Leben | Kiku 05.12.2011

Wie uns unser Hirn besch...

Kinderuni: Internationale Lehrveranstaltungen von Kolumbien über Eng- bis Russland

Schöne mit buntem Muster bemalte Schüssel und Löffel aus Holz liegen auf dem Tisch vor den beiden vortragenden Workshopleiterinnen. Sie fragen erst, was ihre Jungstudierenden über Russland eventuell schon wissen. Und gleich die erste sprudelt los vom Ural als der Grenze zwischen Europa und Asien, von Sibirien und seiner Tierwelt…

Damit nicht nur Zaren und andere fürstliche und reiche Leute wundervolles Geschirr haben könnten, wurde in der Region Khokhloma vor mehr als 300 Jahren jenes Kunsthandwerk erfunden, auch Geschirr aus Holz mit demselben wundervollen Muster zu bemalen. Eine Legende von einem Maler, der das erfand, verfolgt wurde und es davor noch möglichst vielen anderen beibrachte, sich in den Wald zurückzog, sein Haus angezündet wurde… ergibt das Dominieren der Farben Rot und Schwarz zu denen sich vor allem Gold fürs Edle und Grün für die Bäume gesellt. Danach durften die Kids selber Hand anlegen. "Nackte" hölzerne Löffel bemalten sie mit den genannten vier Farben nach ihrem eigenen Geschmack. Die meisten noch dazu urflott.

Seit mehr als 40 Jahren

Originale - hölzerne - Geschirrteile russischen Kunsthandwerks
© Bild: heinz wagner

Olga von der Kinderuni Moskau und Alexandra, in Wienlebende gebürtige Russin, erzählten dem Online-Kinder-KURIER, dass es die Moskauer Kinderuni übrigens schon seit mehr als 40 Jahren gibt. "Sie wurde 1968 gegründet. Bei uns läuft sie nicht in den Ferien, sondern das ganze Studienjahr über. Ein Drittel der Lehrenden sind Professor_innen, zwei Drittel Studierenden. Die ganzjährigen Kurse finden einmal wöchentlich statt. Rund 200 Kinder können teilnehmen. Darum gibt es eine Art kleiner Prüfung, vor allem aber ein Gespräch. Bei dem versuchen wir herauszufinden, wie neugierig die Kinder sind. Das ist das wichtigste.

Nicht alles was wir sehen...

Wie uns unsere Augen eigentlich ganz schön besch… führte der Gastlektor aus Liverpool in englischer Sprache in seinem Vortrag darüber, dass unser Hirn ein Computer aus Fleisch ist, vor. So manche optische Täuschung ist allseits bekannt - das Frauengesicht, das auch als Vase gesehen werden kann beispielsweise. Oder dass sich starre Kreise scheinbar bewegen, ja selbst, dass zwei gleich graue Flächen ganz unterschiedlich hell oder dunkel wirken - je nach ihrem Umfeld.

... ist auch so!

Originale - hölzerne - Geschirrteile russischen Kunsthandwerks
© Bild: heinz wagner

Aber das Bilder selbst das Hören verändern? Dazu spielte Andrew Derrington, Vizerektor der Liverpooler Uni, ein Video eines Mannes ein, der sprach. Je nach Mundbewegung hört sich das einmal als "ba", ein andermal als "fa" an - obwohl er immer das selbe sagte.

Fotos

Originale - hölzerne - Geschirrteile russischen Kunsthandwerks
© Bild: heinz wagner

Auf spanisch hielten Ana María Londoño Rivera und José Ignacio Uribe Dorado von der Universidad EAFIT (Medellin, Kolumbien) ihren Workshop. Sehr interaktiv ging's darum, wie Kinder in diesem südamerikanischen Land leben. Einiges wussten etliche der Jungstudierenden schon über das Land. Ausgehend von Fotos über Land und Leute fanden sich fünf Gruppen - entsprechend der fünf Regionen des Landes. Von diesen optischen Informationen aus zeichneten und beschrieben die Kleingruppen jeweils ein exemplarisches Kind. Ziemlcih punktgenau!

Begegnung

Originale - hölzerne - Geschirrteile russischen Kunsthandwerks
© Bild: heinz wagner

Die beiden jungen Lektor_innen erzählen später dem Online-Kinder-KURIER über die Kinderuni in ihrer Heimatstadt Medellin. "Wir haben das ganez Jahr über Kinder- und Jugenduni. Die Studierenden sind zwischen 7 und 16 Jahren. Wir haben Workshops und Lehrveranstaltungen in zwei verschiedenen Levels. In der ersten Stufe sind 200 Jungstudierende, die einmal im Monat zu einer Lehrveranstaltung kommen. Die die dabei bleiben, können später in die zweite Phase aufsteigen, wo sich alle zwei Wochen treffen und auch kleine Forschungsaufgaben als Art Hausübung mitnehmen." Angeboten werden Lehrveranstaltungen in den Bereichen Geologie, Politikwissenschaften, Technik, Wirtschaft, Musik, Psychologie/Neurowissenschaften. Wichtig ist der kolumbianischen Kinderuni, "dass erstens die Angebote kostenlos sind und zweitens wir Studierende sowohl aus privaten als auch aus öffentlichen Schulen haben. Diese beiden Sektoren klaffen bei uns stark auseinander, die Kinderuni ist einer der wenigen Orte, wo Kinder aus beiden Bereichen einander treffen!"

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Reportage

  • Hintergrund

  • Bilder

  • Reportage

  • Kommentar

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011