© Luis Mario Casanova Sorolla

Saci - Ein Kobold im Dschungel
11/03/2012

Traumhaftes Tanz-Musik-Theatermärchen

von Heinz Wagner

Eintauchen in eine Märchenwelt. Das erlaubt, ja dazu zwingt „Sací - Ein Kobold im Dschungel“ beinahe. Erzählt durch Live-Musik im Bühnenhintergrund, Tanz, spiel, sogar ein bisschen Malerei, vor allem aber unendlich viel und geniale Mimik wird die an eine brasilianische Legende angelehnte Story lebendig. Die Verortung ist aber viel breiter – so wirken die verhangenen Wände mit ihren Spitzenmustern fast ein bisschen arabesk – wie aus Tausend und einer Nacht.

Das Spiel des namensgebenden Kobolds Sací lebt nicht nur vom glaubhaft schalkhaften Spiels an dem Future Sibanda sich und das Publikum erfreut. Das immer wieder geübte Tüpfelchen auf dem „i“ ist seine Fähigkeit, die Augen so zu rollen, dass nur mehr das Weiße deutlich zu sehen ist.

Rivalität und Annäherung zwischen ihm und der Wassernymphe Cai stehen im Zentrum, Und dennoch werden die anderen nie zu Randfiguren, ja Valerie Klein macht sich mit einem sogar ziemlich kurzen, dafür umso genialeren Auftritt als Kuh nachhaltig bmerkbar.

Wunderbar auch die passage als der spätere Caopoeirista Lucho Casanova Sorolla ein Rolle blau bemaltes Papier auf den Tanzboden klebt, es mit weißem Pulver bestreut und so vor allem Stefanie Sternig (Cai) eine wunderbare kleine zusätzliche Tanzfläche eröffnet, auf der ihre Schritte und Bewegungen sichtbare spuren hinterlassen.

Das Live-Musiker_innen-Quartett, das ansatzweise durch eine große geschwungene Öffnung in der Märchenschloss-Wand teilweise sichtbar ist, erzeugt eine weitere der fabelhaften Ebenen dieser wunderschönen Stunde.

Die Mitwirkenden
https://images.kurier.at/Saci_web5.jpg/890.454
Luis Mario Casanova Sorolla
Saci - Ein Kobold im Dschungel (2)
Infos

Musik, Konzept: Miguel Kertsman frei nach einer brasilianischen Legende
Geschichte: Miguel Kertsman, Kilian Heilsberg
Regie: Alexander Medem
Choreografie: Valerie Klein
DarstellerInnen: Future Sibanda (Sací)
Stefanie Sternig (Cai)
Roman Blumenschein, Anna Holzer (Plantagenarbeiter_innen & Bäuer_innen)
Valerie Klein (Ananasmädchen und Kuh)
Lucho Casanova Sorolla (Live-Malerei und Capoeira)
MusikerInnen: Carolin Ratzinger (Querflöte)
Maki Yoshizawa (Klavier)
Aries Caces (Klavier)
Sophie Abraham/Irmelin Jansen (Violoncello)
Bühne, Kostüm: Bianca Marenzi, Selina Traun
Licht: Marie Zahir

Bis 25. November
Dschungel Wien
MuseumsQuartier
Telefon: (01)522 07 20-20
http://www.dschungelwien.at


eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.