Leben | Kiku
07.02.2017

Clowneske Suche nach dem Gral

© Bild: Agnes Zorell

"Die Ritterin der Tafelrunde": Herzhaftes clowneskes Schauspiel im Theater Olé (Wien).

Ein „Sandlerin“ wie aus dem Klischee-Bilderbuch: Voll angedirndelt mit mehreren Schichten Gewand in laaaaangsaaaaamen Schritten ein Einkaufswagerl voll geräumt mit Zeugs, das an Klumpert erinnert, viel Zeitungspapier. So schiebt sich Verena Vondrak zu Beginn des Stücks „Ritterin der Tafelrunde“ im Clowntheater Olé von hinten durch die Publikumsreihen in Richtung Bühne. Damit sie dort auch ankommen kann, müssen die einen oder anderen, deren Sessel im Weg stehen, ihre Sitzgelegenheit verschieben (lassen). Schriiiiiitt für Schriiiiiitt.

Endlich bei der Bühne. Doch wie kommt das vollbeladene Wagerl hinauf? Da braucht’s Hilfe aus dem Publikum. Alles noch immer ohne Worte. Selbst auf der Bühne, laaaaange kein Wort. „Nur“ das Gesicht der Schauspielerin. Gleichsam ein Close-Up. Zwischen irgendwie z‘wider, verzweifelt, auf der Reise, der Suche, dem Nicht-Wissen, was da kommen könnte. Und doch könnte das noch lange so gehen. Allein mit diesen Blicken, dieser Mimik zieht die Darstellerin ihr Publikum in den Bann.

Tafel, Excalibur und Gral

Nach etlichen Minuten allerdings legt sie dieses Zeitlupentempo, dieses fast Freeze, ab. In der folgenden Stunde brennt Verena Vondrak ein Feuerwerk an Komik auf der Bühne, immer wieder aber auch zu ebener Erd‘ mitten unter den Zuschauer_innen ab. Oft reichen wenige Versatzstücke, um die Verbindung zur Artussage herzustellen. Ein am vorderen Ende des Einkaufswagens angebrachtes Holzbrett wird auf den Wagen geklappt zur Tafel. Ein Plastikschwert steckt nicht im Stein, aber in der Scheide – und niemand kann „Excalibur“ herausziehen, niemand (anderer) wird sozusagen in den Kreis der Auserwählten aufgenommen. Irgendwann kommt auch der (heilige) Gral vor.

Als Partnerin und Gegenspielerin der Solodarstellerin fungiert eine Art Fetzenpuppe. Mit dieser „Lotta“ spricht und streitet sie immer wieder.

So mancher Wortwitz, vor allem aber perfekt gespielte und inszenierte Situationskomik sorgen für eine mehr als amüsante Stunde, für viele herzhafte Lachmomente – und „nebenbei“ für eine witzige Version der Artussage samt Schlaglicht auf die Rolle so manch vergessener HeldIN samt Aufstiege von der Sandlerin zur Ritterin ;)

Was? Wer? Wann? Wo?

Die Ritterin der Tafelrunde
Spiel: Verena Vondrak
Buch und Regie: Hubertus Zorell

16. Februar, 24. März, 27. April 2017
Jeweils 19 Uhr

Theater Olé
1030, Barmherzigengasse 18 (Ecke Kaisergartenstraße)
Kartenvorverkauf telefonisch: 0699/ 1881 1771
reservierung@theater-ole.at

www.theater-ole.at