Leben | Kiku 24.01.2018

Nibelungen DIY – Do it Yourself

"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz © Bild: C. Nestroy

Im Grazer Theater am Ortweinplatz (TaO!) erarbeiten Schulklassen jeweils in drei Stunden das Nibelungenlied in acht Stummfilmszenen. Der KiKu durfte eine Selbstbau-Performance miterleben.

Wer will den Drachen spielen? Und den Kartonkopf aufsetzen und den roten Plüschfetzen umhängen. Wer setzt die blonde Popstar-Perücke auf, um als Held Siegfried dazustehen? Wer ist die stolze Königin Kriemhild und wer die fast unbesiegbare Brunhild von Island? Wer steckt den Kopf durch das Loch im grünen Stoff, um der kleinen stoff-Figur darunter das Gesicht des Zwergs Alberich zu borgen? Drei Stunden arbeiten Schulklassen an jeweils einer Do-it-Yourself-Performance der Nibelungen im Grazer Theater am Ortweinplatz – TaO!

Echtes Mitmachen

"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz
"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz © Bild: C. Nestroy

Der Trend zum selber basteln hält nun auch im Theater Einzug. Nibelungen Do it Yourself ist ein ziemlich neuartiges, ganz anderes Theatererlebnis für Jugendliche. Ein Mitmach-, ein interaktives Theater – aber echt. Nicht immer, aber doch zu oft wird dieser Begriff ja eher pseudomäßig verwendet – vom „Kinder seid ihr alle da?!“ bis zu dem einen oder anderen kurzzeitigen Anspielen des Publikums oder einzelner Zuschauer_innen. Sicher, es gibt auch das eine oder andere Stück, in dem sehr wohl – insbesondere für junges Publikum – dieses wirklich interaktiv an einem Stück teilhaben darf und kann. Aber so! Der Kinder-KURIER durfte 35 Jugendliche einer Klasse miterleben, wie sie im TaO! innerhalb von drei Stunden in sieben Gruppen die wesentlichen Szenen der Nibelungen erarbeiteten und mit wenigen Kostümen und Requisiten vor der Kamera in einer Greenbox spielten – ganz ohne Ton – in Stummfilm-Manier.

Sessel„kreis“

"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz
"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz © Bild: C. Nestroy

Zur Einführung spielten die Profis am Theater Stefan Egger, Patrick Fleith, Manfred Weissensteiner die Geschichte des ersten Teils dieser deutschen Heldensage aufs Allerwesentlichste komprimiert im Super-Schnelldurchlauf vor. Zur Darstellung von Kriemhild, Siegfried, Hagen, Gunther, Brunhild, Alberich und die anderen wichtigsten Charaktere des Epos um den berühmten Schatz, Heldentum, Macht und nicht zuletzt Intrigen verwendeten sie nichts anderes als Sessel – unterschiedlicher Größe und Bauart – samt Schildern, die diese als solche markierten. Als Inspiration zur folgenden Umsetzung wurden kurze Ausschnitte aus dem berühmten rund fünf Stunden dauernden Stummfilm-Zweiteiler (aus dem Jahre 1924) „Siegfried“ und „Kriemhilds Rache“ eingespielt, bei dem der berühmten Fritz Lang Regie führte und für den Thea von Harbou das Drehbuch nach Motiven aus dem mittelhochdeutschen Nibelungenlied schrieb.

Intensive Gruppenarbeit

"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz
"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz © Bild: C. Nestroy

Und dann ging’s los. Jede Gruppe bekam ein Kuvert mit Kurzfassung des „Gesanges“, wie die Abschnitte des alten Originals hießen, den handelnden Personen und einige Tafeln mit weiß geschriebenem Text – als einzublendendem Ersatz für gesprochene Worte oder auch „nur“ Schmerzensschreie. Weiße Vorhänge trennten die sieben Gruppen. In der folgenden knappen halben Stunde überlegten sich die 33 Schülerinnen und ihre beiden Kollegen aus der 1 HLKA, des Zweiges für Kultur- und Kongressmanagement der HLW Schrödinger, wer in welche Rolle schlüpft – wer ist Held Siegfried, wer der Drache beispielsweise. Oder wer die Kriemhild und wer die Brunhilde, wer gibt den Verräter Hagen, wer den Zwergen Alberich usw. Und wie ist die Szene zu spielen – vor allem immer unter dem Gesichtspunkt, dass kein Ton zu hören ist.

Große Gefühle

"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz
"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz © Bild: C. Nestroy

Gestik und Mimik müssen daher sehr eindeutig, sehr groß und deutlich erkennbar sein – insbesondere die Emotionen müssen aus den Gesichtern abzulesen sein. Zur Einstimmung in die „großen“ Gefühle durften alle miteinander mit den drei Theaterprofis zum Gaudium aller einen Jolly-Joker der österreichischen Sprache verwenden: „Oida“. Das lässt sich sowohl freudig überrascht als auch erschrocken oder voll angepisst von sich geben. Gesprochen durfte ja werden – nur zu hören ist’s nicht. Aber der dazugehörige Gesichtsausdruck, der bringt’s!

Live-Video

"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz
"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz © Bild: C. Nestroy

Nach den halbstündigen vollkonzentrierten Proben, bei denen praktisch alle sicht- und hörbar Spaß hatten, wanderte Gruppe für Gruppe in einen Extraraum mit der Greenbox, spielte die Szene vor wechselnden eingeblendeten, passenden Hintergründen – das Gefilmte wird live in den großen Theaterraum übertragen, wo die Mitschüler_innen sitzen und das Stummfilm-Geschehen verfolgen – und das Wesentliche zu notieren – eine andere Form der Lernzielkontrolle.

Nach den sieben Gesängen von Teil 1 – Hagens Verrat, der Kriemhilds Mann Siegfried ermordet wonach diese Rache schwört, spielen alle Schüler_innen gemeinsam auf der großen Bühne Teil 2 – und werden live gefilmt, natürlich wieder ohne Ton.
Kriemhild hat den Hunnenkönig Etzel geheiratet, die beiden kriegen ein Kind und laden zum großen Fest auch die verfeindeten Nibelungen ein. Natürlich ein Hinterhalt. Großes Gemetzel – mit Schaumstoffwürsten als Schwerter. Schwierig hier nicht zu lachen!

Neu, lustig und viel gelernt

"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz
"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz © Bild: C. Nestroy

„Es war lustig und was Neues“, meint nach den drei Stunden Annika aus der genannten Klasse. „Die Geschichte hab ich nicht gekannt“, gesteht sie dem Kinder-KURIER. Das gilt auch für alle anderen. „Nur das mit dem Blatt auf der Schulter von Siegfried, das hab ich schon einmal im Fernsehen gesehen“, meint ihre Kollegin Victoria. Dieses Lindenblatt ist bei Siegfried was beim griechischen Helden Achill die Ferse – eine einzige verwundbare Stelle. Bei Siegfried legte sich beim Bad im Drachenblut, das ihn unverwundbar machte, das Blatt auf die Schulter, wodurch dort der Zaubersaft nicht hinkam.

In den drei Stunden eigenen sich die teilnehmenden Klassen den Stoff des Nibelungenliedes an, werden ihn wahrscheinlich nicht so bald vergessen. Obendrein arbeiten sie in Teams – konzentriert, intensiv, ergebnisorientiert – die Szenen werden ja danach gefilmt. Alle sind mit Feuereifer bei der Sache und haben noch dazu viel Spaß. Viel besser kann Lernen nicht funktionieren!

Hintergrund

"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz
"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz © Bild: C. Nestroy

Dieses ungewöhnliche Format wurde vom TaO! In dieser, der 25. Spielsaison entwickelt. Zum runden Geburtstag stellte dieses immer wieder innovative Jugendtheater sich und dem Publikum 25 Fragen. Eine davon ist „Herz oder Hirn? Lesen oder Selber machen? Wie lassen sich klassische Stoffe zeitgemäß vermitteln? Welche künstlerischen Formate abseits der konventionellen Theatervorstellung eignen sich, um klassische Stoffe der Literaturgeschichte, den sogenannten „literarischen Kanon”, theatral aufzubereiten? Welche Relevanz haben antike Stoffe, Heldensagen oder Werke von Goethe, Schiller und Co. heute noch für Jugendliche? Wie funktioniert Theater, wenn es keine SchauspielerInnen gibt? Was passiert eigentlich, wenn ich selber Teil einer tausendmal erzählten Geschichte werde?
Die Selbstbau-Nibelungen ist ein solches neues künstlerisches Format, das in Zusammenarbeit vom Theater mit „Berater_innen für theatrale Bildung an Schulen“ wie der offizielle Begriff für Theatercoaches, einem Bindeglied zwischen Schulen und Theaterhäusern, entstanden ist.

Was? Wer? Wann? Wo?

"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz
"Nibelungen" im TaO! - Theater am Ortweinplatz/Graz © Bild: C. Nestroy

Die Nibelungen
Eine Do-It-Yourself-Performance
TaO!/Theater am Ortweinplatz, Graz
in Kooperation mit den Theatercoaches (BeraterInnen für theatrale Bildung an Schulen) des Bundesministeriums für Bildung
Dauer: 3 Stunden

Von Stefan Egger, Patrick Fleith, Manfred Weissensteiner
Video: Fabian Czernovsky

Ausstattung: Milena Czernovsky
Licht & Technik: Nina Ortner

Nibelungen DIY, taO! Graz
Nibelungen DIY, taO! Graz © Bild: C. Nestroy

Wann & wo?
Bis 14. Juni 2018
TaO!; 8010 Graz, Ortweinplatz 1
Telefon: (0316) 846094
office@tao-graz.at
www.tao-graz.at

( kurier.at , kiku-heinz ) Erstellt am 24.01.2018