Szenenfoto aus "Emigranten" von Sławomir Mrożek, gespielt vom Verein Spielbar

© Azelia Opak

Sławomir Mrożeks „Emigranten“

Emigrantinnen im Dirndl und Wickel

Sławomir Mrożeks satirischer Einakter „Emigranten“ gespielt von zwei Frauen im Dirndl.

von Heinz Wagner

03/17/2017, 11:23 PM

Sechs Jahre nachdem er selbst aus politischen Gründen – wegen der Niederschlagung des Prager Frühlings durch den Warschauer Pakt - aus Polen nach Frankreich ausgewandert ist, schrieb der satirische vor allem Theaterdichter Sławomir Mrożek den Einakter „Emigranten“. Zwei Männer zwischen 30 und 40 leben in einer Kellerwohnung, eher einem „Loch“.

Zurück oder nicht? Volk-Suche

Beide kommen aus demselben Land, politischer Flüchtling der eine, ein klassischer „Gast“arbeiter der andere. Der Autor nannte sie AA und XX. Die Zweck- wird eher zur Zwangsgemeinschaft, die unterschiedlichen Ansprüche und Perspektiven prallen in der Enge des Raumes noch stärker aufeinander. Und trotzdem ist’s keine Tragödie, sondern eine sarkastische Satire. Der eine orientiert sich immer an der Rückkehr für die er all das erarbeitete Geld hortet, um in der Heimat dann ein schönes Haus bauen zu können. Und der intellektuelle politische Gegner des herrschenden Systems im Herkunftsland braucht den Mann des Volkes, denn eigentlich will er dessengleichen ja zur Revolte überzeugen.

Noch eine Dimension

Diese beiden Männer werden nun in einer Produktion des SpielBAR Ensembles von zwei Frauen gespielt – nicht in Männerkleidern, sondern in Dirndln. Aber mit dem übersetzten Originaltext – also als zwei Männer, hier nur als A und X. Damit bereichern sie die Satire auch noch um die Dimension der oft doppelten Unterdrückung von Frauen – ohne die auch nur zwanghaft in den Text hinein zu pressen. Lediglich hin und wieder flechten Denise Teipel und Cristina Maria Ablinger textlich die weibliche Form einer Berufsbezeichnung ein.
Die beiden spielen in den knapp weniger als eineinhalb Stunden sehr dicht, teils heftig und geben Zeit und Raum für viele Lacher.

Was? Wer? Wann? Wo?

Emigranten
Sławomir Mrożek
SpielBAR Ensemble

Regie: Agnieszka Salamon
Schauspiel: Denise Teipel, Cristina Maria Ablinger

Regie-Assistenz, Licht- und Ton-Technik: Azelia Opak

Aufführungsrechte: Diogenes Verlag AG Zürich

Wann & wo?
25. bis 28. März 2017, 20 Uhr
Brick 5; 1150 Fünfhausgasse 5
Kartenreservierungen: verein.spielbar@gmail.com
Telefon: 0650/ 2632710
www.verein-spielbar.com

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Emigrantinnen im Dirndl und Wickel | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat