Kiku
23.03.2017

Auf einem fantasievollen Abenteuerspielplatz

"Schrott": Musikalische Performance inmitten alter Metallteile im Wiener WuK (Werkstätten- und Kulturhaus) für Kinder ab 2 Jahren.

Hinter den Vorhängen im Projektraum des Werkstätten- und Kulturhauses (WuK) warten klingende Geheimnisse. So wirkt's beim Warten auf die Vorstellung „Schrott“. Ein kleines Metallgitter wird beiseite geschoben und endliche dürfen alle in den abgetrennten Teil. Eine der Performerin tritt auf einem Zimmerfahrrad in die Pedale, eine andere sitzt hoch oben auf einer fantasievollen Konstruktion aus Metallgestellen, einer Klappleiter, Stangen mit verschieden großen Rädern, eines hat metallene Tiere dran hängen, erinnert an ein Ringelspiel.

Ein paar Fahnen, die auch Segel sein könnten, machen das Ding vielleicht zu einem Schiff. Dort oben sitzt eine weitere Performerin und angelt mit Magneten nach Dosen, die unter ihr stehen. Der dritte im Bunde, ein Musiker, ist in einer Art Höhle zwischen Metallgestängen verschanzt, über ihm ein Keyboard, in der Nähe eine elektrische Gitarre. (Fast) alles, das die Performer_innen umgibt ist aus Metall, praktisch alles davon scheint, als wäre es auf Schrott-Plätzen eingesammelt worden.

Kettenreaktionsmaschine

In der kommenden ¾ Stunde spielen sie mit all diesen und noch einer Reihe weiterer Dinge unter anderem einem großen Teil, das erst wie ein Geschenk ausgepackt werden darf, wie auf einem fantasievollen Abenteuerspielplatz, der Musiker streicht beispielsweise mit einem Geigenbogen über gespannte Drähte, die zuvor erwähnten Räder werden mit Gummiseilen und obendrein mit dem Zimmerfahrrad verbunden. Tritt, tritt, tritt – eine Art Kettenreaktionsmaschine wird in Gang gesetzt und – das ebenfalls schon erwähnte Ringelspiel dreht sich – und mit ihm die aus Metall geformten Tiere.

Die jungen Besucher_innen – ab 2 Jahren – staunen nicht nur, die eine oder der andere wagte sich am ersten Tag auch näher ran und griff ins Geschehen ein, beispielsweise, wenn auf zwei alte Tonnen getrommelt wird.

Was? Wer? Wann? Wo?

SCHROTTtheater.nuu, WienPerformance, Installation; ab 2 J.

Regie und Stückentwicklung: Sarah Gaderer und Laura-Lee Röckendorfer Text: Matthäus Bär und Stefan Wipplinger

Mit: Sarah Gaderer, Laura-Lee Röckendorfer und Manuel Riegler Dramaturgie: Markus Zett Installation: Severin Gombocz, Thomas Günzel Musik: Matthäus Bär, Manuel Riegler Video: Laura Ettel

Wann & wo? Bis 26. März 2017 Werkstätten- und Kulturhaus (WuK), Projektraum; 1090, Währinger Straße 59 Telefon: (01) 401 21-0www.wuk.at/event/id/18694

www.theaternuu.at/

... aus "Schrott"