Kiku
05.12.2011

Schlaraffia für kreative Kids

Vier Wiener, eine NÖ-Uni, etliche Museen und andere Einrichtungen laden zur - kostenlosen - KinderuniKunst

Sebastian Kurz ist doch nicht der Jüngste in der Bundesregierung. Der Wissenschaftsminister ist viel jünger. Wenngleich auch schon Opa.
Häää?
Klingt verworren, lässt sich aber leicht auflösen. Der 11-jährige Leon Kleemann schlüpfte vor wenigen Tagen in die Rolle von Wissenschaftsminister von Karlheinz Töchterle. Anlass: Die Pressekonferenz zur diesjährigen KinderuniKunst. Kleemann sowie zwei Kolleginnen aus dem "Wiener Kindertheater" bestritten die Präsentation. Daphne Resch (12) gab die Initiatorin dieser Kreativwoche in den ersten Sommerferientagen, Silke Vollenhofer und Rosa Schurian-Stanzel (ebenfalls 12) spielte eine TV-Journalistin.
Alle drei spielen seit vier bis sechs Jahren Theater, freuen sich vor allem über Auftritte samt Reaktionen, natürlich vor allem Applaus, des Publikums und darüber, in andere Rollen schlüpfen zu können, durchaus "auch einmal ganz anders sein zu dürfen, als wir selber sind".

Erstmals nach Niederösterreich

Zurück zu den jüngsten Rollen, die im Gegensatz zu anderen Stücken, nur einmal über die Bühne gingen. Das Wiener KinderTheater wird in diesem Sommer neu im Boot der Kreativwoche sein. Mit dabei sind (natürlich) wieder die vier Wiener Kunstunis (Angewandte, Bildende, Musik & Darstellende Kunst sowie Konservatorium), diverse Museen und andere Einrichtungen als Kooperationspartner (u.a. MuMoK, Brunnenpassage, Theaterhaus Brut …). Erstmals geht die 2004 mit 27 Lehrveranstaltungen begonnene KinderuniKunst über die Wiener Landesgrenzen - nach Niederösterreich; Nach Krems (ins Karikaturenmuseum) sowie in die St. Pöltner New Design University.
Neu ist in diesem Sommer auch die Verbindung von Kunst/Kultur mit Sport. So wird in "art-e-motion" das Tempo von Bällen erforscht - und in gemalte Bilder "übersetzt". In "Erwecke den Sportgiganten zum Leben" formen die Jungstudierenden Skulpturen - aus Sportutensilien.

Bim me up

Hinausfahren werden die Ergebnisse eines Workshops - aus dem Straßenbahnmuseum in Wien-Erdberg. In "Bim me up" gestalten Jungstudierende künstlerisch Folien, die auf eine Bim aufgebracht werden und einig Tage auf Wiens Schienen kurven sollen.
Bilder und 3-D-Objekte gestalten, Musizieren, Schauspielen, Tanzen, fotografieren, Radiobeiträge gestalten… 119 Lehrveranstaltungen und Workshops bieten vom 4. bis 8. Juli rund 2000 Plätze für kreativ interessierte Kids. Anmeldungen ab 6. Juni, 10 Juni - bis 30. Juni (sofern nicht davor schon alle Plätze ausgebucht sind).
Die abschließende große Präsentation findet in diesem Jahr in der Uni für Bildende Künste (1010, Schillerplatz) statt: 8. Juli, 14 Uhr