Kiku
29.03.2017

Wärme in der Eiseskälte

"norway.today" über die Verabredung zweier Jugendlicher zum gemeinsamen Selbstmord nach vielen Jahren wieder in Wien inszeniert.

Fast zu klischeehaft um wahr zu sein: In der Kälte des norwegischen Felsens Prekestolen, der rund 600 Meter steil in den Lysje-Fjord abfällt, treffen sich ein Mädchen aus Österreich und ein Junge aus Norwegen. Zuvor haben sie sich in einem Chat-Forum zum gemeinsamen Selbstmord verabredet. Nicht aus Verzweiflung, sondern aus … - aber das erzählt das Stück.

Wahre Geschichte

Die Geschichte ist wahr. Was von den letzten Stunden der beiden – das hat sich der Stückeautor Igor Bauersima vor 17 Jahren ausgedacht. Ein eher kleiner Artikel im deutschen Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ im Februar 2000 war Anlass für das Schauspielhaus Düsseldorf den Autor mit einem Stück zu beauftragen. Er selbst führte noch im selben Jahr bei der Uraufführung von „norway.today“ Regie. Es regnete in der Folge Preise, zwei Jahre lang war es das meist gespielte Stück auf deutschsprachigen Bühnen, wurde aber auch in fast zwei Dutzend Sprachen übersetzt.

Nach Jahren wieder in Wien

Nun ist es viele Jahre später wieder einmal in Wien zu sehen. Im Ateliertheater spielen Julia Sailer und Matti Melchinger (die beide schon seit Kindheit bzw. Jugend auf – und teils hinter – der Bühne agieren) in der Regie von Ursula Leitner (Bühne: Andreas Stockinger) in einer sehr kahlen, neutralen Bühne. Knapp mehr als ein dutzend weiß gestrichener Getränkekisten sind die Klippen, ein Zelt und was sonst noch gebraucht wird. Obwohl via Online-Forum zum gemeinsamen, bewussten Scheiden aus der Welt verabredet, könnten die beiden anfangs nicht unterschiedlicher sein. Sie felsenfest überzeugt und eher überlegt still, er fast nervig dauerquasselnd die eigene Angst überspielend.

Wärme in der Kälte

In den wenigen Stunden – samt einer gemeinsamen ersten und letzten Nacht – stellt sich Vertrautheit, Zuneigung, ja vielleicht gar so etwas wie Liebe ein. In den nicht ganz eineinviertel Stunden bringen die beiden auf der Bühne so Wärme in diese Kälte. Lassen aber trotz kleiner angedeuteter Fragezeichen praktisch nie von ihrem Vorhaben ab.

Sowohl das Stück als auch die Inszenierung lassen in dieser Stunde trotz des von Anfang an gewissen endgültigen Endes Raum und Zeit für so manche humorvolle Momente. Und für so manche Frage nach dem Sinn von Leben.

Was? Wer? Wann? Wo?

norway.todayIgor Bauersima

Regie: Ursula Leitner Mit Matti Melchinger & Julia Sailer

Bühne: Andreas Stockinger Dramaturgie: Valentin Werner Lichtdesign: Tom Barcal Assistenz: Sophie Benedikte Stocker

Aufführungsrechte: S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main

Wann & wo5./6./7. April, 20 UhrAteliertheater; 1070, Burggasse 710 650 / 505 10 25Reservierungen:office@ateliertheater.netwww.ateliertheater.net