Mit Buchstaben malen

Kopie von Kalligraphie-Workshop
Foto: Heinz Wagner

Kalligraphie - Kunst, mit Schriften zu zeichnen - kommt verspielten Kindern entgegen.

Die kleine feine Buchhandlung geht fast über. An einem langen Tisch sitzen mehr als ein Dutzend Kinder, daneben rund um zwei kleiner Tische sitzen, knien, hockerln ebenfalls Mädchen und Buben, irgendwo dazwischen, wo noch Platz ist knien und liegen Kids – nein, sie lesen und schmökern – zumindest die meiste Zeit – nicht. Sie schreiben, vielmehr malen sie mit Schriften, verwenden unterschiedlichste Werkzeuge: Federkiele, Pinsel, fünf-Zacke, schmale und auch ziemlich breite Brettchen. Tauchen sie in Farbe und spielen mit den verschiedensten Effekten, die sich aus den unterschiedlichen Breiten, Spitzen usw. ergeben. Da Weihnachten bald naht, schreiben/malen die meisten Karten fürs bevorstehende Fest.

Schöner mit der Hand

Kalligraphie-Workshop Foto: Heinz Wagner Auch sonst schreiben Emily (8) und Amelie (10) wie sie dem Kinder-KURIER anvertrauen „lieber mit der Hand, am Computer dauert es noch ziemlich lange, alle Buchstaben zu finden! Und so wie wir’s da machen, ist es überhaupt viel, viel schöner!“
Stephi und Teresa kennen diese Art des Schreibens schon: „Die Claudia war auch schon bei uns in der Schule und hat einen Workshop gemacht.“
Die Claudia ist Grafikerin und hat heuer ein Buch über Kalligraphie (die Kunst mit Schrift sozusagen zu zeichnen), das auch Beispiele, Anregungen und Schablonen für Kinder enthält, veröffentlicht (siehe Infos).

Vielsprachig

Kalligraphie-Workshop Foto: Heinz Wagner Der vierjährige Theo kann zwar noch nicht schreiben, doch er lässt sich von seinen Nachbarinnen und deren Buchstabenmalen inspirieren, um sehr schwungvoll eigene abstrakte Bilder auf Faltkarten zu pinseln. Lino fragt nach Weihnachtsgrüßen in mehreren Sprachen, um schließlich auf seine Karten noch Joyeux Noël (Französisch), God jul (Schwedisch) Feliz Navidad  (Spanisch - bekannt vom gleichnamigen „Ohrwurm“) zu schreiben. Die „fabelwelt“-Buchhändlerin kann noch das ungarische Kellemes Ünnepeket kivanok sowie das russische S novin godam (Neujahrswünsche) beitragen. Lino faltet sein großes Schriftbild, sucht nach einer Schere und schneidet an den Kantenkleine Dreieckerln aus. Dann faltet er’s auf – und ein wunderschönes Löcher-Muster ist zu sehen.

Vielfältig

Kalligraphie-Workshop Foto: Heinz Wagner Lina greift zu einer alten Zahnbürste, färbt sie ein, hält sie über ihr Blatt und fährt mit dem Finger drüber – ein wunderbares Spritzmuster ziert nun ihre Karte. In Windeseile malt Iris gefühlte 1000 weiße Weihnachtssternchen auf ihr buntes Blatt Papier und Florentina hat überhaupt eine ausgefallenen Einfall: Sie schreibt einen naheliegenden, doch kaum je verwendeten Wunsch auf ihre Karte: Lustige Weihnachten!

Witzig gestaltet auch Keno (6) eine Karte – von den Bildern und dem Text – er schreibt die Wörter so wie er sie hört – entspricht nicht immer den Rechtschreibregeln, „aber jeder weiß, was gemeint ist“.

Buchtipp

Kalligraphie-Workshop Foto: Heinz Wagner Claudia Dzengel
Kalligraphie und kreatives Schreiben für Kinder
G&G Verlag, 18 €
http://claudia-dzengel.com

Bilder vom ...

... spielen mit Schriften

(KiKu) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?