Kiku 19.01.2013

Malala Yousafzai bewegte die erste Rednerin

© Bild: Heinz Wagner

406 Jugendliche, 45 Sprachen - der vielsprachige Redebewerb "SAG'S MULTI!" im vierten Jahr

Tschechisch, Bangla, Dänisch, Rumänisch, Französisch, Farsi (Persisch) „Russisch, weil Tschetschenisch nicht die offizielle Landessprache ist“, Türkisch – einmal „nur“ deswegen, weil Kurdisch in der Türkei (noch?) nicht unterrichtet wird – insgesamt 45 Sprachen und deren Melodien sind in den Regionalausscheidungen des diesjährigen (vierten) Redebewerbs „SAG’S MULTI!“ zu hören. 406 Jugendliche aus 86 Schulen aus sieben Bundesländern starteten in die erste Runde, 396 schafften’s in die Zwischenrunden, in denen die Jury die Finalist_innen in den drei Altersgruppen kürt.

Der KiKu war beim Semifinale der jüngsten und mittleren Kategorie in der HIB Boerhaavegasse (Wien-Landstraße) dabei. In den Bilderstrecken alle Teilnehmer_innen dieser beiden Gruppen dieses Tages - um auch die längeren (Bild-)Texte sehen zu können, bitte auf Vollbild klicken!

Malala Yousafzai

SAGS MULTI2013_Jänner 2013
© Bild: Heinz Wagner
Den Auftakt machteElena Skof aus dem bilingualen Gymnasium Komensky (Deutsch/Tschechischbzw. Slowakisch). Sie zeigte sich in ihrer Rede tief bewegt vom Engagment der erst 15-jährigen Malala Yousafzai, die schon mit elf Jahren auf der BBC-Website bloggte – über den Wunsch nach (Schul-) Bildung auch für Mädchen und die Gewalt rückständiger Herr-scher im pakistanischen Swat-Tal. Im Herbst des Vorjahres hatten ihr solche Typen in den Kopf geschossen. Und dennoch sei in der Sache auch ein wichtiges positives Element: Malala Yousafzai ist nicht allein, weltweit hat sie Zustimmung, Unterstützung und Solidarität erfahren.

Weiter

Sie kam bei den Jüngsten an diesem Tag ebenso weiter und damit ins Finale wie Negin Jafarmadar Hadjiagha (Farsi/Perisch), Sofie Frank Larsen (Dänisch) und Eva Hossain (Bangla).
Kategorie II: Daniela Borş, Ruken Dilara Sel, Meltem Akkas, Stefan Milinković
Kategorie III: Naemi Klausner, Suzana Todić, Melek Görmez, Ismete Quku

Infos rund um den mehrsprachigen Redebewerb "SAG'S MULTI!"

Sprachpotenzial „Besonders wichtig ist es, Schülerinnen und Schüler kontinuierlich zu motivieren und sie bei der Pflege und Weiterentwicklung ihres Sprachpotenzials zu unterstützen. Ich bedanke mich bei allen Lehrkräften, die die Mehrsprachigkeit ihrer SchülerInnen fördern und uns bei diesem Projekt tatkräftig unterstützen“, meint Meri Disoski, Vorsitzende der „SAG’S MULTI!“-Jury und Geschäftsführerin von Wirtschaft für Integration.

„Mehrsprachigkeit ist ein Wettbewerbsvorteil, deshalb brauchen wir ein klares Bekenntnis zur Förderung in Deutsch, aber auch in anderen Sprachen!“, so Georg Kraft-Kinz und Ali Rahimi, Obleute von des Vereins „Wirtschaft für Integration“ (VWFI). Gerade Kinder und Jugendliche aus zugewanderten Familien müssen hier in das Zentrum notwendiger Maßnahmen gestellt werden, weil hier auch viel an Potenzial zu heben ist, sind Kraft-Kinz und Rahimi überzeugt: „Dieses beeindruckende Potenzial macht ‚SAG’S MULTI!‘ bei den Regionalausscheidungen sichtbar“, so Kraft-Kinz bei einem Lokalaugenschein anlässlich der Regionalausscheidung im BG Boerhaavegasse in Wien Landstraße.

Verein Wirtschaft für Integration: Initiator und Träger des mehrsprachigen Redewettbewerbs „SAG’S MULTI!“ ist der Verein Wirtschaft für Integration. UNIQA ist Hauptsponsor, Coca-Cola trägt mit einer Spende als Co-Sponsor erstmals zu „SAG’S MULTI!“ bei. Der Stadtschulrat für Wien unterstützt das Projekt, die organisatorische Umsetzung erfolgt durch den Verein EDUCULT. Mit einer ergänzenden großzügigen Spende leistet LUKOIL International GmbH Unterstützung. Der Hauptpreis für die 15 Gewinner_innen von „SAG’S MULTI!“ wird von der REWE Group zur Verfügung gestellt: Eine Reise von ITS BILLA Reisen in eine europäische Stadt.

www.sagsmulti.at

Blumig, musikalisch, verborgene Sprachen

Bilder von der Regionalausscheidung in der Boerhaavegasse

Erstellt am 19.01.2013