Werde glücklich/Taves bachtalo

lesung2.jpg
Foto: Heinz Wagner Mágó Károly und Samuel Mago lesen Auszüge aus ihren Kurzgeschichten

Zwei junge Brüder veröffentlichen 13 Kurzgeschichten auf Deutsch und Romanes. Präsentation mit Musik im Romano Centro. Einige Kurzvideos.

„Taves bachtalo – werde glücklich – so grüßen wir, wir Zigeuner, und Zigeuner – so werden wir von Fremden gerufen, von Unbekannten gegrüßt. Nichts weiter. Und manchmal werden wir einfach nur verscheucht – schleich dich, Zigeuner. Werde glücklich. So grüßen wir uns, weil wir von Beginn an davon ausgehen, dass wir Roma kein Glück haben, dass wir nicht glücklich sind, dass wir unser Glück erst machen müssen.“

So beginnt ein zweisprachiges Buch mit 13 Kurzgeschichten sowohl auf Deutsch als auch auf Romanes. Der Band „Glücksmacher – e baxt romani“ ist kürzlich in der Edition Exil erschienen ist und wurde nun – nach der Buch Wien – auch im Romano Centro (Wien-Landstraße) vorgestellt – gelesen von beiden Autoren, den Brüdern Samuel Mago und Mágó Károly. Letzterer, Journalist in Ungarn, las den Auszug einer Geschichte auch auf Ungarisch vor – eine Veröffentlichung des ganzen Bandes auch in dieser Sprache ist angedacht.

Wien - Budapest

Ersterer lebt in Wien, Zweiterer in Budapest. Samuel kam schon mehrmals im KiKu vor. Vor dreieinhalb Jahren war er einer der 16 siegreichen Teilnehmer_innen des mehrsprachigen Redebewerbs „SAG’S  MULTI!“ geworden – mit ungarisch und Deutsch. Eineinhalb Jahre später gewann er mit der sehr dichten, fast filmisch erzählten Kurzgeschichte „Zeuge der Freiheit“ die Einzel-Jugendkategorie der jährlich vergebenen exil-Literaturpreise – Untertitel „Schreiben zwischen den Kulturen“. Darin hatte er die abenteuerliche Flucht mehrerer Roma aus ihrem Heimatland Ungarn im Jahre 1956 geschildert, die auf Erzählungen wahrer Begebenheiten von Verwandten beruhte.

Zu spät - mit (Über-)Leben belohnt

autoren_musiker1.jpg Foto: Heinz Wagner Seine ausgezeichnete Geschichte veranlasste die Initiatorin des Schreibbewerbs und Herausgeberin der Edition Exil, den jungen Autor zu fragen, ob er nicht noch ein eigenes ganzes Buch machen möchte. Und da erinnerte er sich an die vielen Geschichten die Verwandte, vor allem sein Großvater ihm und seinem Bruder oft und oft erzählt hatte. „Nicht schon wieder...!“ hatten sich Samuel und Károly nicht selten gedacht. Doch dann trugen sie die Erinnerungen zusammen. Manche der Ausgangsgeschichten verdichteten sie, andere setzten sie wie ein Puzzle aus mehreren Erzählungen zusammen und andere erweiterten sie literarisch – Alltagserlebnisse immer wieder mit Bezug auf historische Dimensionen des Schicksals dieser Volksgruppe ohne eigenes Land, die fast überall an den Rand gedrängt wird und deren Angehörige immer wieder auch systematisch verfolgt wurden/werden. So rettet dem Sohn des Uhrmachers, Gustav Chasari (was auf Romanes übrigens Uhrmacher bedeutet), sein ewiges Zuspätkommen letztlich das Leben.

Die Buchpräsentation wurde musikalisch umrahmt – vom Vater der beiden Károly auf der Geige sowie Racz Laszlo auf der Gitarre.

Infos zum Buch, zu weiteren Lesungen sowie Schnappschüsse und einige Videos weiter unten

Das Buch...

... und weitere Lesungen

Samuel Mago, Mágó Károly
Glücksmacher – e baxt romani
Übersetzungen: Debre Magdolna
Lektorat Deutsch: Christa Stippinger
Lektorat Romanes: Mozes Heinschink

Edition exil
200 Seiten
14 €
www.editionexil.at

Lesungen

BuchQuartier
Eine Messe für unabhängige, kleine Verlage im Wiener MuseumsQuartier Arena21, Ovalhalle, Freiraum
9./10. Dezember 2017
Sami liest aus „Glücksmacher – e baxt romani“ am 9. Dezmeber von 13.05 bis 13.25 Uhr
www.buchquartier.com

Literaturhaus
Umrahmt von Jazz und World-Musik lesen am 13. Dezember 2017 – ab 19 Uhr exil-Literaturpreisträger_innen im Literaturhaus (1070, Seidengasse 13/Eingang Zieglergasse)
www.literaturhaus.wien

Schnappschüsse ...

... von der Buchpräsentation

Irina Spataru vom Romano Centro begrüßt die Gäste sowie die Lesenden und Musizierenden Verlegerin Christa Stippinger sowie die beiden Autoren Mágó Károly und Samuel Mago Mágó Károly und Samuel Mago lesen Auszüge aus ihren Kurzgeschichten Mágó Károly und Samuel Mago lesen Auszüge aus ihren Kurzgeschichten Autoren sowie das Musikerduo Racz Szabo und Mágó Károly Journalistin und Roma-Aktivistin Gilda Horvath filmt Servietten und Tischtuch in den Farben Ungarns
Videos...

... von der Lesung sowie der Musik

Musikalische Umrahmung

(kiku) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?