Kiku
05.12.2011

Kunterbunte Vielfalt verlieh kreative Flügel

Eine Woche KinderuniKUNST Wien - Fotostrecke auch von den Abschluss-Präsentationen

Ob Regen oder Hitze - nichts konnte die Kids davon abhalten, die Wiener Kunstunis und weitere Institutionen zu stürmen, um ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Die KinderuniKUNST spielte sich in diesem Jahr in allen Wiener Kunstunis und etlichen Museen und anderen Einrichtungen ab. Und überschritt obendrein einige Grenzen - die Wiens - auch in Niederösterreich fanden Lehrveranstaltungen statt. Und erstmals die zum Sport - auf einer Anlage des ASVÖ sportelten die Kids nicht nur, sie bauten eine gemeinsame riesige Skulptur - zum Gutteil aus Sportteilen (zerschnittenen Tennis- und Fußbällen…).

Musikinstrumente und Masken

Und noch eine neue Kooperation tat sich auf. Im Wiener Straßenbahnmuseum tüftelten Kids im Workshop "BIM me up" an Straßenbahnen der Zukunft - utopische Kreationen. Fotos von diesen sollen auf Folien kommen und mit echten, jetzigen Straßenbahnen durch die Stadt "gondeln" (noch ist nicht geklärt auf welcher Linie und wann).
Natürlich spielte sich auch Klassisches im Stammhaus ab - der Uni für Angewandte Kunst, wo Kids Figuren, Masken und Kleinteilige Kunstwerke anfertigten.
Oder wie im Keller in der Holzwerkstatt eigene Musikinstrumente baute - von Trommeln über Bumbässe bis zu flöten aus Leitungsröhrln.

Ausführliche Foto-Reportagen über einige Workshops - siehe Fotostrecke

Präsentation

Am Freitag fanden Schlusspräsentationen der Werke der KinderuniKUNST-Studierenden
in der Akademie der bildenden Künste am Wiener Schillerplatz statt.
Neben Bühnenauf- und vorführungen gab es eine Ausstellung bildender Arbeiten und der gebauten Instrumente.
Einige Einblicke gewährt nachträglich diese Fotostrecke:

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

  • Bilder