Kiku 05.12.2011

Kinderoper Pollicino in Baden begeistert

© Bild: Christian Husar

Hans Werner Henzes unterhaltsame Kinderoper im Stadttheater von Baden

Der Protagonist, Pollicino, wird gemeinsam mit seinen sechs Brüdern von den Eltern im
Wald ausgesetzt, da sie ihre Kinder nicht mehr ernähren können. Doch Pollicino schafft es, durch einen Trick nach Hause zu finden, doch sie werden erneut ausgesetzt.
Im Wald begegnen sie einer Gruppe von Tieren, die ihnen helfen. Schließlich treffen die Kinder auf das Haus vom Herrn Menschenfresser Fürchterlich. Letztendlich gelingt den Buben gemeinsam mit den Töchtern des Menschenfresser die Flucht.
Nach einer abenteuerlich Reise finden die Kinder wieder zu ihren Eltern zurück.
Das Stück endet in einem gemeinsamen Lied aller Darsteller.

Oper für Junge

Szenenfot aus Pollicino
© Bild: Christian Husar

Diese Oper ist für Kinder verständlich aufbereitet und so hat das junge Publikum eine gute Möglichkeit in die Opernwelt einzutauchen. Nicht nur die mitreißende Musik, sondern auch die leicht verständlichen Texte regen zum mitmachen an. Vor allem das Schlusslied entfaltet gewisse Haltekräfte im Gedächtnis. Die Kinder werden durch das vielfältige Bühnenbild, das noch durch die beeindruckenden Lichteffekten gestützt wird, verzaubert. Auch die opulenten Kostüme liefern einen guten Einblick in die Märchenwelt.

Auch schauspielerisch

Szenenfot aus Pollicino
© Bild: Christian Husar

Nicht nur optisch überzeugt das Stück, sondern auch durch die sensationellen schauspielerischen Leistungen der verschiedenen Charaktere.Vor allem Philipp Benjamyn Woloch, begeistert in der Rolle des Pollicinos durch sein schauspielerisches als auch mit seiner stimmliches Talent. Der Rest der Kinder, Pollicinos Geschwister und die Töchter der Familie Menschenfresser, unterhalten das Publikum durch ihren spielerischerischen Enthusiasmus, sowie die zwei erwachsenen Darsteller.
Fazit: gute optische Umsetzungen, spannend und mitreißende Szenen und Ohrwürmer zu Genüge.
Clara Konetzky und Victoria Wenisch

Besetzung

Szenenfot aus Pollicino
© Bild: Christian Husar

Autor: Hans Werner Henze
Musikalische Leitung: Oliver Ostermann
Inszenierung: Christa Ertl
Ausstattung: Manfred Waba
Mutter/ Frau Menschenfresser: Katja Reichert
Vater/Wolf/Menschenfresser Fürchterlich: Michael C. Havlicek
Pollicino: Philipp Benjamyn Woloch (27.11, 4.12, 10.12)
Simon Fischerauer (26.11, 3.12, 10.12)
Clothilde: Anna-Lena Schinner (27.11, 3.12, 8.12,10.12)
Alina Höninger (26.11, 4.12, 10.12)
Bühne: Franz Habres
Beleuchtung: Michael Heidinger

Infos

Szenenfot aus Pollicino
© Bild: Christian Husar

Pollicino
Stadttheater (bühnebaden)
Fast zwei Stunden
Bis 10. Dezember
Bühne Baden
Theaterplatz 7
A-2500 Baden

Erstellt am 05.12.2011