Trockeneis sorgt auch für Wolken

© Heinz Wagner

Kindergarten
11/09/2015

Kinder lassen Unterwassergärten blühen

"Timi's Mini MINTs": Forschendes lernen im Kindergarten. Frühförderung von Naturwissenschaft und Technik.

von Heinz Wagner

Niklas und Alexander löffeln Vanille-Jogurt in die große Schüssel. Catalina leert aus einer riesigen Flasche flüssigen Stickstoff dazu. Eine riesige Wolke steigt auf, das eis-eis-eiskalte Ding verdampft. Die Jungs rühren nun schnell, vermischen die Flüssigkeit mit dem Jogurt, der Mix wird fester – und bald danach löffeln sie Eis in ihre Becher. Melanie gesellt sich hinzu.

Experimentieren

Die Eisproduktion war eine der Experimentierstationen des neuen „Timi’s Mini MINTs“-Kindergartens in der Antonie-Alt-Gasse beim Wiener Hauptbahnhof. Hier soll – wie bereits im ersten vor rund einem Monat am Praterstern eröffneten Kindergarten gleichen Namens möglichst früh Kindern Naturwissenschaften und Technik nahe zu bringen. Die Abkürzung MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Timi leitet sich vom Maskottchen der Bundesbahnen, TImi Taurus, ab.

Deniz-Su, Ines, Julia, Alexander, Stefan, Magdalena, Rosa, Lenny und Julian und die schon genannten Kinder wechseln beim Lokalaugenschein des Kinder-KURIER immer wieder mal von der Kugelbahn, dem Puppenhaus oder den hölzernen Fahrzeugen zu einer der Experimentierstationen, die neben Catalina von Monika und Philipp betreut werden. Vorsichtig spachteln sie beispielsweise ein wenig von den verschiedenen Salzen (Eisen-III-Chlorid, Calcium-Chlorid und Kupfersulfat) zum Silikat Natron-Wasserglas – und beobachten mehr als fasziniert, wie hier sozusagen Unterwasser„blumen“ wachsen.

An einem anderen Tisch „zaubern“ sie sich grüne oder blaue „Hexengetränke“ – mit Hilfe von Trockeneis-Stücken „raucht’s aus den Becherchen. Trockeneis-Stücke können aber auch Metalllöffel zum Singen oder Quietschen bringen – auch das wird ausprobiert.

Frühförderung

Die naturwissenschaftliche Frühförderung wird in diesen von den Wiener Kinderfreunden betriebenen Kindergärten vom Verein Science Pool vermittelt – und von den ÖBB bezahlt. Deren Trainerinnen und Trainer sind darauf spezialisiert – von großen Festen wie beim Ferienspiel oder in der Langen Nacht der Museen, Forschung usw. bis hin zu Projekten in Schulen und Kindergärten – unterstützen sie Kinder beim spielerischen Forschen, Experimentieren, Entdecken. Seit Jahren vermitteln sie das in den Wissensakademien der Kinderfreunde. Mit den neuen Einrichtungen soll sich die Begeisterung für Technik und Wissenschaften noch mehr verbreiten. Die Pädagog_innen in den „Timi’s Mini MINTs“-Kindergärten erlernen das eine oder andere Experiment bei den Besuchen von Science Pool und wenden vor allem das forschende Entdecken in der Folge im Alltag an.

Zu den Wiener Kinderfreunden
www.sciencepool-vif.org/

Experimentierfreudig

Spielfreudig

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Kinder lassen Unterwassergärten blühen | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat