Solo für einen Käfer

Die Verwandlung, Franz Kafka, Pygmaliontheater
Foto: Felix E. Abrudan Philipp Kaplan als Käfer gewordener Mensch in Kafkas "Verwandlung".

Im kleinen Wiener Pygmaliontheater steht unter anderem Franz Kafkas "Verwandlung" auf dem Programm.

In Tiere verwandelte Menschen gibt es in vielen (Zauber-)Märchen. Meist als Strafe für böse Taten. In der Regel wird der Bann irgendwann - durch Wiedergutmachung – aufgehoben. Manchmal dient die Veränderung der Erscheinungsform aber auch, um listig ein Ziel zu erreichen. In der griechischen Mythologie nutzt Obergott Zeus die Gabe aus, um Frauen zu erobern und die Obergöttin Hera zu betrügen.

Alltagstrott

Die Verwandlung, Franz Kafka, Pygmaliontheater Foto: Felix E. Abrudan Ziemlich anders spielt es sich in Franz Kafkas „Die Verwandlung“ ab. Lapidar startet die Geschichte damit, dass die Hauptfigur, ein Mann namens Gregor Samsa, an einem ganz normalen Arbeitstag aufwacht und merkt, dass er ein Käfer geworden ist. Wie, warum – das bleibt offen. Es gibt auch keine Rückverwandlung. Und mit Ausnahme dessen, dass alles mühsamer geworden ist, bleibt eines gleich: Alltäglicher Trott. So wie er früher aufgestanden ist, um den Zug zu erwischen und zur Arbeit zu fahren, so wird er nun – er ist ja gleich groß geblieben – von seiner Familie versteckt. Und so wie er zuvor alles geschluckt, als gegeben hingenommen hat, so lässt er sich, obwohl Riesenkäfer, weiterhin alles gefallen.

Solo

Die Verwandlung, Franz Kafka, Pygmaliontheater Foto: Felix E. Abrudan Im kleinen Theater Pygmalion in der Wiener Alserstraße schlüpft Philipp Kaplan in die Rolle Samsas bzw. des Käfers. Er spielt Kafkas Stück als Solo, tritt hin und wieder aus der Rolle, um als eine Art Erzähler den Fortgang der Geschichte sowie die Handlungen der anderen Personen zu beschreiben. In seinen Bewegungen deutet der Schauspieler das Krabbeln des Käfers an – mit vollem körperlichen Einsatz. Ansonsten agiert er wie selbstverständlich, wie’s der Autor vor 100 Jahren auch im Original geschrieben hat. Weder Verwunderung, noch Ärger über die „Verwandlung“. Heute halt Käfer.

Infos

"Die Verwandlung"
von Franz Kafka

Gregor Samsa: Philipp Kaplan
Dramatisierung, Regie und Bühne: Geirun Tino

Wo?
Pygmaliontheater
1080, Alser Straße 43
Telefon: (01) 929 43 43
www.pygmaliontheater.at

(kiku) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?