Leben | Kiku 05.12.2011

Freundschaft, Troubles, Liebe

Theater für Junge - von Profis und Jugendlichen: Vier Stücke im Abo ab 12 Jahren des Wiener Theaters Akzent

Zwischen aufkeimenden Liebesgefühlen und Vollgas-Party pendelt eines der Stücke. Ein anderes dreht sich um Freundschaft, die auf die Probe gestellt wird. Erinnerungen an (Nach-)Krieg abseits von Computerspielen bilden Inhalt eines weiteren. Beim vierten Stück im Bunde des 12+-Abos des Wiener Theaters Akzent ist das Eingreifen des Publikums ins Geschehen gefragt. Breit ist auch der schauspielerische Bogen: Von Profis über Jugendliche bis zur Improvisation.

S.M.I.L.E.Tamara wird 13. Geburtstagsparty. Alle haben Geschenke mitgebracht. Nur Kajetan nicht. Sie ist enttäuscht. Da riskiert Kajetan einiges und singt der Angehimmelten ein Geschenk. Dann gibt es Party! Für hohe Authentizität sorgt, dass das Auftragswerk des Theaters gemeinsam von IMP:ART-Profis und Jugendlichen (zwischen 12 und 19 Jahre) des Wiener Musikgymnasiums Neustiftgasse erarbeitet wurde und gespielt wird.

Ralf

Jugendliche Lebensfreude, aber auch diffizile Gefühle – Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums in der Wiener Neustiftgasse erarbeiteten mit Profis S.M.I.L.E.
© Bild: ARCHIV-THEATER AKZENT

Mutter: "Schreib Krieg! Überleg mal, wird Krieg hart oder weich gesprochen?"
Ralf: "Hart?"
Mutter: "Ja, Krieg ist hart. Und Krieg: Lang oder kurz?"
Ralf: "Lang?"
Mutter: "Ja sicher, Krieg ist immer lang! Schreib jetzt zehn mal Krieg!"
Ralf: "Krieg, Krieg, Krieg, Krieg ich jetzt das Computerspiel?"
Kinder wissen viel über Kriege, dachte das Grazer Theater Mezzanin. Er wird via TV und Internet ins Kinderzimmer übertragen - und auf Computern gespielt. In Ralf wird dieser Vermittlung von Krieg die Kindheit und Jugend des Zeitzeugen Ralf Westphal (geb. 1933) gegenübergestellt.

Dream Team

Jugendliche Lebensfreude, aber auch diffizile Gefühle – Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums in der Wiener Neustiftgasse erarbeiteten mit Profis S.M.I.L.E.
© Bild: ARCHIV-THEATER AKZENT

Bruno und Tom, beide 20 und mehrfach straffällig, sind das "Dream Team". So lautet der Titel des von Lutz Hübner geschriebenen Stücks, das im Akzent in einer Inszenierung des Grazer Theaters Next Liberty gespielt wird. Nach einjähriger Haftstrafe Brunos soll gefeiert werden. Nun steckt Tom in Schwierigkeiten, er hat der Tochter seines Chefs Schmitz das Smart-Phone gefladert - und hat sich verdächtig gemacht. Der Boss taucht auf, abstreiten hilft nicht, Bruno zuckt aus, schlägt Schmitz. Dieser schlägt ihnen einen Deal vor, der die Freundschaft auf eine harte Probe stellt. Diese Dynamik steht im Zentrum des Geschehens.

Mitspielen 

Jugendliche Lebensfreude, aber auch diffizile Gefühle – Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums in der Wiener Neustiftgasse erarbeiteten mit Profis S.M.I.L.E.
© Bild: ARCHIV-THEATER AKZENT

Der Titel ist im vierten 12+-Abo-Stück Programm. Die SOG-Theatergruppe wünscht sich, dass junge ZuschauerInnen der Aufforderung folgen "Wir spielen mit deinem Leben!" Du kannst auf die Bühne kommen, erzählen was dich bewegt. Und sofort erleben alle live, wie deine Geschichte auf der Bühne lebendig wird. Versprochen wird im vorhinein, dass mit den Geschichten respektvoll umgegangen wird. Du kannst die Themen zu Beginn abgeben. Die Vorschläge werden zu Beginn der Vorstellung vom Publikum gevotet.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Service

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011