Leben | Kiku 05.12.2011

Es ist viel zu heiß - Kids rocken Wickel zwischen Aguanern und Nubionern

Sophistikids begeistern mit ihrem jüngsten Musical "Endstation Erde" in Baden

Fast drei Stunden lang rocken die Sophistikids die umgebaute Bühne der Halle B in Baden (bei Wien). Und erzählen dabei - vor allem gesungen und getanzt - eine fiktive Geschichte. "Endstation Erde" ist angesiedelt im Jahr 2037. Die wunderbare Menschheit hat die Klimaerwärmung beinahe auf die Spitze getrieben - nur mehr unter Wasser und in den Wolken ist Leben möglich. Die Nubioner sehen sich aber mit einer weiteren Erhitzung konfrontiert, ihre Schutzschilde werden nicht standhalten, also beschließet ihre Königin, das Reich der friedlichen Aguaner zu erobern.
So weit der Plot, der dank einiger Nebenhandlungstränge nie platt, sondern recht differenziert ist. Mehr als zwei Dutzend Kinder und Jugendliche, die praktisch das gesamte Schuljahr über in Freizeitkursen und -workshops unter der Leitung von Ramesh Nair geprobt haben reißen das Publikum, im zweiten Teil nach der Pause noch stärker, mit. Bekannte Hits, nicht zuletzt einige von Queen, bekamen neue Texte, um die Geschichte auf diese Weise weiter zu treiben.

Lohn der Anstrengung

Szenenbilder aus dem neuesten Musical der SophistiKids
© Bild: Eduard Maydanik/Sophistikids Company

Ziemlich bis sehr anstrengend empfanden Paula Niederhofer (12) und die beiden 13-jährigen Julian Kerry sowie Paula Friedl die Proben für das große Musical. "Es wird aber nie zu viel, höchstens wenn dann für die Schule auch einmal noch sehr viel zu tun ist", meint die Erstgenannte. Die Aufführungen nun seien aber so etwas wie der Lohn der Arbeit, "jetzt können wir zeigen, was wir können, wofür die ganze Anstrengung war", freuten sie sich vor der Premiere.
Während die beiden Mädchen vor allem das Tanzen lieben, steht Kerry auch auf die Gesangs- und Schauspielauftritte als Prinz Thalon, Sohn der Aguaer-Königin: "ich leibe es auf der Bühne zu stehen", gesteht er, der aber erst vor ca. zwei Jahren und das eher zufällig zu den Sophistikids kam. Die beiden Mädchen (als Alisan Tray und Lieutenant Riker Kmäpferinnen der Nubioner) tanzen schon seit fünf bzw. vier Jahren. Alle drei können sich das Agieren auf der Bühne auch durchaus als ihren künfitgen Beruf vorstellen, wobei Julian Kerry ein wenig skeptisch ist und Angst äußert, "es könnte dann vielleicht zu sehr zur Routine werden". Paula Friedls Augen leuchten richtig beim Gedanken, "es wär schon ein Traum, aber da musst du dann wirklich gut sein!" Daran sollt's nicht scheitern: Die Sophistikids errangen erst vor wenigen Wochen (Anfang Juni) im deutschen Rosenheim vier Europameistertitel. Unter mehr als 1500 Teilnehmenden bei der EM im Musical Showdance waren sie mit sieben Beiträgen angetreten - alle schafften's aufs Podest, vier wurden die besten Europas.

Infos

Endstation Erde, bis 3. Juli,
Bis 3. Juli, Fr, 19.30 Uhr, Sa, 14 und 19.30 Uhr, S0, 18 Uhr
Halle B, 2500, Baden, Waltersdorfer Straße 40
Tickets: 16 bis 29 euro
Tel. 02252/22600-600 sowie an der Abendkasse.

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011