Bunt gestrickt ist halb – gegen Kälte – gewonnen

Knitting
Foto: Franz Gruber

Wanderbare Dauerausstellung in der Schulstraße Franklinstraße in Wien-Floridsdorf

Knitting Foto: Franz Gruber Eisig kalt und grau war’s an diesem Jänner-Nachmittagauch natürlich auch in der Floridsdorfer Franklinstraße. Wärme spendete - neben Tee - viel bunte Wolle. Solche ziert nun Bäume, Bänke, Gitter, Zäune und sogar ein Fahrrad. Initiiert von der Gebietsbetreuung, hatten rund 300 Kinder und Jugendliche der hier angesiedelten Schulen sowie Anrainer gestrickt (weltweit als urban knitting bekannt). Diese gemeinsame Aktion führte auch zu vielen Begegnungen beispielsweise zwischen einem Seniorenzentrum und dem Kindergarten.

Jenny und Laura haben zwar nicht gestrickt, „aber Herzen aus Filz ausgeschnitten, die wir dann am Gang vor der Schule (dem SPZ) aufgehängt haben. Raphael erzählt, dass „wir aus den Schraubverschlüssen von Flaschen Blumen geformt haben und die dann mit gestrickter Wolle umwickelt haben“. Matthäus: „ich hab zwar nicht für das Projekt gestrickt, aber schon einmal mit einem Schal angefangen, der ist aber noch nicht fertig.“

Knitting Foto: Franz Gruber Apropos Schal: Der Direktor des Gymnasiums auf Nr. 21 trat bei der kleinen Eröffnungsfeier der nun ständig öffentlich zugänglichen bunten Ausstellung der Fußgängerzone von Schnell- und U-Bahn-Station vorbei an Schulen und dem Hallenbad mit einem vier Meter langen handgestrickten Schal auf.

Besonders kreativ zeigten sich Schüler_innen in textilem Werken des Gymnasiums auf Nr. 26: „Wir haben Streifen mit Smilies und Monstern gestrickt“, „und an den Zaun gehängt“, „und eine Puppe in Menschengröße gemacht“ erzählt eine Gruppe aufgeweckter Kids bunt durcheinander.

Hintergrund

Gemeinsam das Grätzel bestricken

knitting Foto: heinz wagner Angelehnt an die Street-Art-Form des Urban Knitting wurden Zäune, Bäume, Laternen und anderes „Stadtinventar“ bunt eingestrickt. Die Kunstwerke und Objekte werden – ganz entgegen vielen Formen von Handarbeit – öffentlich präsentiert und verändern das winterliche Stadtbild. Die Aktion stieg in Zusammenarbeit mit vier Schulen - GRG Franklinstraße 21, Sonderpädagogisches Zentrum 1, Gymansium Franklinstraße 26, College für Berufsorientierung Kinzerplatz. Auch die Kinder des Kindergartens Franklinstraße 28, die Strickrunde des Tageszentrums für Senior_innen Floridsdorf sowie Bewohner_innen aus dem Grätzel beteiligten sich mit ihren handgefertigten Strick- und Textilobjekten. 

Ausgegangen ist die Aktion von der Gebietsbetreuung GB*21, die unterschiedlichste Zielgruppen zur Teilhabe am Gemeinschaftsleben anregen will. Kulturelle Impulse und künstlerische Interventionen im Stadtteil unterstützen dieses Ziel.

(KiKu) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?