Bollywood zum Mitschwingen - eine Tanzreise nach Indien

Der Tanz erzählt die Geschichte wie's zum Taj Mahal gekommen sein soll
Foto: heinz wagner

Beeindruckende Generalprobe für die ImpulsTanz-Eröffnung im Wiener MQ

Eine knappe Stunde nach Indien reisen - das ist Mittwoch Abend im Haupthof des Wiener MuseumsQuartiers möglich. Dort eröffnet auf einer großen Bühne die Terence Lewis Contemporary Dance Company das diesjährige ImpulsTanz-Festival.
Was dich dort erwartet, hat sich der Online-Kinder-KURIER 24 Stunden davor bei der Generalprobe angeschaut. Es zahlt sich jedenfalls aus. Auch wenn Bollywood als Schlagwort über indischem Tanz steht, die Show zeigt, das Land bietet das - aber noch viel mehr.
"Jhoom" heißt die Performance - zu Deutsch "In Euphorie schwelgen". Und sie bringt einen bunten Bilder-Tanz-Bogen. Ganz langsam, fast zeitlupenartig wickelt eine der Tänzerinnen vom rechten bis zum linken Bühnenrand ein gelbes Stoffband um ihren Körper. Bis der Sari fertig sitzt, tanzen hinter ihr Kolleginnen und Kollegen hervor, darunter Frauen mit Krügen auf dem Kopf.

Blütentanz

Der Tanz erzählt die Geschichte wie's zum Taj Mahal gekommen sein soll Foto: heinz wagner Der Tanz erzählt die Geschichte wie's zum Taj Mahal gekommen sein soll

In einem anderen Tanz verdeckt zunächst ein blaues Tuch alle Mitwirkenden dahinter. Nur darüber wird eine große Blüte projiziert. Nach und nach tauchen Tänzerinnen und Tänzer hinter dem Stoffbanner auf - wie die Blätter der Blüte.
Ein anderer Auftritt erzählt die Vorgeschichte des Taj Mahals, jenes vor kanpp 400 Jahren begonnen prachtvollen Bauwerks auf einer 100 mal 100 Meter großen Marmorplatte in Agra (Bundesstaat Uttar Pradesh), das Großmogul Shah Jahan in Andenken an seine verstorbene Hauptfrau Mumtaz Mahal erbauen hatte lassen - in fast 20 Jahren von zehntausenden Arbeitern und Handwerkern.

Bollywood

Der Tanz erzählt die Geschichte wie's zum Taj Mahal gekommen sein soll Foto: heinz wagner Der Tanz erzählt die Geschichte wie's zum Taj Mahal gekommen sein soll

Klassische Bollywood-Tänze dürfen natürlich keineswegs fehlen. Und weil's hierzulande oft ziemlich schwierig ist, das Publikum "allein" durch Musik und Tanz auf der Bühne zum Mittanzen zu bringen, legt sich der Leiter der Tanzgruppe, Terence Lewis, der vor acht Jahren noch am Stipentiatenprogramm des ImpulsTanz-Festivals teilgenommen hat und heute ein Top-Choreograf ist, und mit seiner Gruppe die weltweit größte schuf, selbst ins Zeug: "In Indien tanzt jede und jeder - vom Kleinkind bis zum alten Mann, wir nennen das ABCD - AnyBody Can Dance. Ihr könnt das auch", bittet er alle, mitzumachen. Auch jene die am Boden sitzen. Er zeigt etliche klassische Hand-, Arm- und Körperbewegungen vor - und, siehe da, es klappte - zumindest bei der Generalprobe.

Infos

Der Tanz erzählt die Geschichte wie's zum Taj Mahal gekommen sein soll Foto: heinz wagner Der Tanz erzählt die Geschichte wie's zum Taj Mahal gekommen sein soll

Jhoom
Eröffnung des ImpulsTanzFestivasl 2011
mit der Terence Lewis Contemporary Dance Company
Mittwoch, 13. Juli, 19 Uhr
MuseumsQuartier, Haupthof
Freier Eintritt

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?