© Heinz Wagner

Kiku
09/09/2016

Lobe-Lieder und Struwwelkinder

Wiener Sängerknaben und Superar-Orchester singen und spielen zugunsten der "Möwe" im Wiener MuTh (MusikTheater). Probenbesuch des Kinder-KURIER - mit vielen Fotos.

Von „Hail, Holy Queen“ aus Sister Act über Johann Strauß' Vergnügungszug und „Kwangena thina bo“, einem afrikanischen Lied über acht vertonte Gedichte von Mira Lobe, zwei Orchesterstücken von Superar bis hin zu „Struwwelkindern“ spannt sich der Bogen eines Benefiz-Konzerts zugunsten der Kinderschutzorganisation „Die Möwe“ im Wiener MuTh (Musiktheater) am Samstag Vormittag. Gesungen von den Wiener Sängerknaben. Der Kinder-KURIER war bei einer der letzten „Struwwelkinder“-Proben vorm Konzert.

Interviews

Nach dieser Probe findet der 12-jährige Laurin im KiKu-Gespräch „es ein schönes Gefühl, etwas zu singen, was vorher noch nie jemand gesungen hat.“ Und er freut sich auch, „dass in dem Text zum Beispiel bei der Suppenmia die Eltern das Kind nicht verhungern lassen“. Und „es macht Spaß, so lustige Lieder zu singen.“

Bastian (11) war schon einmal Teil eines Chores, der was ganz Neues gesungen hat, „das ist meine zweite Uraufführung und das ist auch spannend, weil's fürs Publikum dann eine Überraschung ist. Aber es ist auch schön, wenn wir was singen, das alle schon kennen.“

Jakob (12) ist einer jener Sängerknaben, die durch den Besuch eines Konzerts so angespitzt waren, dass sie das auch machen wollten. Zuvor spielte er Trompete und Geige. Das geht sich „nebenbei“ nicht mehr aus, „aber ich hab mich dafür entschieden, da hab ich aber gar nicht so viel darüber nachgedacht. Aber ich glaub, ich kann mit der Stimme viel mehr machen.“

Auch Harry (14) war von einem Konzert so fasziniert, „dass ich unbedingt zu den Wiener Sängerknaben wollte“. Das war bei ihm nur ein wenig aufwendiger. Er hat das Konzert mit seinen Eltern in seiner Heimatstadt Seoul erlebt, „das war vor drei Jahren. Ich wollte das so sehr, dass meine Eltern mit mir von Südkorea nach Wien übersiedelt sind!“Die Geschichten vom Struwwelpeter „find ich ein bisschen komisch, die von den Struwwelkindern aber sind lustig.“ Harry spielt im Chor ein kleines Instrument. Mit einem Suppenlöffel streicht er über ein Reibeisen. „Das ist lustig, sowas hab ich noch nie als Instrument gesehen.“

Von weit her kommt auch ein weiterer Harry. Dieser 11-Jährige mit britischen Eltern, lebte in Hongkong. „Als ich 8 war, haben wir in Hongkong ein Konzert von den Sängerknaben gehört und gesehen. Meine Mutter hat mich dann gefragt, ob ich da mitmachen will. Ich glaub, ich hab zuerst sogar nein gesagt, war dann aber beim Kapellmeister vorsingen und das war urschön. Seit einem Jahr bin ich jetzt in Wien, aber ich vermisse meine Katze Smokey sehr – wie meine Familie. Die Katze gehört ja auch dazu, und noch ein zweites Kätzchen Pilchard.“

Breites Konzertprogramm

Die Lobe-Lieder reichen dabei vom sprachspielerischen „Metterschling“ bis zu „Deutsch ist schwer. Das kann ich beweisen, bitte sehr!... Herr Ziege heißt Bock, aber Herr Fliege nicht Flock...“

Uraufgeführt werden mit „Die Struwwelkinder“ fünf Gegenlieder zu Reimen aus Heinrich Hoffmanns 170 Jahre altem „Struwwelpeter“. Der war wohl als satirische, überhöhte Kritik an boshaftem Umgang mit Kindern gedacht, wurde aber lange eher als Erziehungsratgeber im Sonne drohender sogenannter schwarzer Pädagogik verwendet. Die Möwe führte Workshops mit der Integrativen Lernwerkstatt Brigittenau (ILB) durch, Kinder fanden zu fünf der Struwwelpeter-Geschichten zeichnerisch und textliche, interessante, spannende Alternativen. Aus diesen Inputs entstanden Lied-Texte und eigene Kompositonen für Die Struwwelpetra, Der Zappelmaks, Susi mit dem Feuerzeug, Hans, der Daumenlutscher und Die Suppenmia.

Natürlich lassen in letzterem die Eltern das Kind, das die Lieblingssuppe aus Roten Rüben eines Tages nicht essen will, weil es sonst das weiße Kleid anpatzt, nicht verhungern. Es gibt eben nun ein rotes Kleid, wo's wurscht ist... Der Zappelmaks kann seinen Bewegungsdrang auf einem Trampolin ausleben, die in Flammen stehende Susi wird von den Katzen in den Garten zu einem Pool gezerrt, in dem sie sich löschen kann und der Daumenlutscher braucht diese Finger nun für das Zocken auf einer Spielkonsole...

Fotos von der Probe

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"

Gesangsproben für "Struwwelkinder"