Leben | Kiku 05.12.2011

All-ein?!! - Musikalischer Flug durch vier (Märchen-)Welten

Spannendes Stück von Studierenden des Konservatoriums im MuseumsQuartier

Im Hintergrund ein von der Sonne beschienener, rötlich-braun scheinender Kaktus in einer Wüste dazu orientalisch klingende Musik, ein magisch wirkender Wald löst das erste Bild ab. Zu fernöstlichen Klängen taucht eine bunte Blumenwiese auf. Ein großer Karton "wandert" nun in die Mitte der Bühne. Ein weißer Schöpflöffel blickt aus der Kiste. Ihm folgt eine Tänzerin (Melanie Fleck). Sie beginnt zu erzählen - von ihrer fliegenden Schachtel, Geschichten und Lieder, die sie in dieser - und dort wiederum oftmals in kleinen Schächtelchen - sammelt.
Bei der geschilderten Szene, in die die Tänzerin noch das eine oder andere Kind auf die Bühne bitten wird - handelt es sich um das erste Viertel einer Reise durch Fantasiewelten. "All-ein?!!" heißt das Stück "elementaren Musiktheaters" für Menschen ab 6 Jahren, das am Konservatorium entwickelt wurde - von Studierenden der Musikpädagogik. Unterstützt von Kolleg_innen aus ihrer sowie einer weiteren Abteilung, jener des Masterstudiengangs Kunsterziehung zeigen die vier Komponist_innen, Regissseur_innen und Hauptdarsteller_innen ihr Stück am Donnerstag im Dschungel Wien - es ist dies der Vor-Auftakt zum Kinder- und Jugendprogramm des Europatages im Wiener MuseumsQuartier (detailliertes Programm, siehe Link unten).

Einsam

Das "All-ein?!!"-Quartett
© Bild: susi Müller

Dem Wesen in der fliegenden Schachtel folgt Donnergrollen, eine fast unheimliche Stimmung und es taucht ein weiteres Wesne auf, eine Frau mit einer kleinen Schachtel. Die projizierte Animation im Hintergrund zeigt, sie (Wei-Hsin Chang) wird in diese Box hineingezogen. Eng. Hier gibt es nur mehr sie - symbolisiert in vier kreisrunden Spiegeln hat sie ausschließlich mit sich selber zu tun. Doch jeder der Spiegel zeigt und sagt ihr eine andere Facette ihrer Persönlichkeit - verstärkt wird dies durch unterschiedliche Musiken - spannend, neugierig, ängstlich…

Viele Schachteln bilden in der dritten Station eine ganz eigene "Höhle". In und mit ihr muss Dimitrios Ntontis zurecht kommen. Videos im Hintergrund zeigen drei verschiedene Gesichter seiner Persönlichkeit. Zwischen untergebenem Hackler und Herr über diese Schachtelwelt pendelt sein Dasein - oder die (Alb)Träume davon?!

In eine Märchenwelt ...

Das "All-ein?!!"-Quartett
© Bild: susi Müller

... vom Prinzen "Viel zu viel" kippt auf einmal die geschäftige Businesslady mit Handy und Laptop. Die Welt tut sich aus einer riesigen Kiste mit der Aufschrift "Vorsicht! Einsicht!" auf. Die Prinzessin auf der Erbse taucht nun ebenso auf wie Rotkäppchen, Gepetto (Pinocchios Tischler), Ritter, Geister und was sonst noch an Personal zu Märchen gehört.. Das, nein die, beste ist aber eine gute Fee, die so gar nicht lieblich und nett, sondern eher ruppig und hart, aber doch ein wenig herzlich daherkommt. Sie bringt dem "Viel zu viel", den sie erst vom armen Jungen in seine hohe Stellung gebracht hat, "wenn er immer zu allen freundlich und nett sei", bei, "auch einmal Nein zu sagen"!

Infos

All-ein?!!
Elementares Musiktheater in vier Szenen
Darsteller_innen, Szenenentwicklung, Musik und Regie:
Melanie Fleck, Wei-Hsin Chang, Dimitrios Ntontis, Andrea Klinger
Mitwirkende: Elisabeth Hetzmannseder, Simon Kriese, Michaela Leitner, Katharina Moser, Gerhard Pöhl, Miriam Sommergruber und Teresa Weiss
Musik: Wei-Hsin Chang, Melanie Fleck, Elisabeth Hetzmannseder, Andrea Klinger, Tanja Krasheninnikova, Simon Kriese, Michaela Leitner, Katharina Moser, Dimirios Ntontis, Gerhard Pöhl, Miriam Sommergruber, Teresa Weiss, Marija Blagojevic, Astrid Eder, Bettina Krenosz, Gregor Kutschera, Doris Streibl

Donnerstag, 5. Mai, 17 Uhr
DSCHUNGEL WIEN, 1070, MuseumsQuartier
Eintritt frei
Telefon: (01)5220720-20 oder
tickets@dschungelwien.at

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011