Leben
22.09.2017

Kein Mann in Sicht: Italienerin feierte Single-Hochzeit

Laura Mesi wollte bis zu ihrem 40. Geburtstag einen Mann zum Heiraten finden. Weil das so nicht passiert ist, hat sie eine Hochzeit für sich alleine veranstaltet.

Was tun, wenn man sich eine Traumhochzeit wünscht, aber kein Partner dafür in Sichtweite ist? Vor genau dieser Frage stand die Italienerin Laura Mesi, deren Plan es war, bis zu ihrem 40. Geburtstag ihre große Liebe zu heiraten. Doch weil sie diese bis zu eben jenem Zeitpunkt nicht gefunden hatte, entschied sie sich dazu, eine Single-Hochzeit in Mailand zu veranstalten, zu der sie 70 Gäste einlud.

"Nur der Bräutigam fehlte"

Bis auf das Fehlen des Bräutigams, gab es keinen Unterschied zu einer herkömmlichen Hochzeit. Neben einer Hochzeitstorte, auf der jedoch nur eine Braut-Figur zu finden war, trug Mesi sowohl ein weißes Brautkleid, als auch einen Ehering an ihrem Finger. Ihr bester Freund las ein Hochzeitsgelöbnis.

"Es war in allen Aspekten eine klassische Hochzeit, nur der Bräutigam fehlte. Ich bin die erste Single-Braut Italiens", sagte Mesi, die 10.000 Euro für das Fest ausgab. Bilder von der "Trauung" verbreiteten sich rasch in italienischen Medien.

Mit ihrer Single-Hochzeit will Mesi eine klare Botschaft entsenden: "Man muss in erster Linie sich selbst lieben. Man braucht keinen Märchenprinzen, um glücklich zu sein. Sollte ich einen Mann finden, mit dem ich das Leben verbringen kann, wird mich das glücklich machen. Mein Glück hängt jedoch nicht von einem anderen Menschen ab", betonte die Single-Braut, die jetzt allein ihre Hochzeitsreise beginnt.

Mini-Trend zur Selbst-Heirat

In den USA und in Japan geben sich zunehmend Frauen selbst das Ja-Wort. Dabei geht es offenbar einerseits um ein Bekenntnis zu sich selbst, andererseits auch darum, einmal Braut zu sein – auch ohne Mann.