Leben
23.07.2012

Kalb "Lilli": Sechs Beine, aber gesund

Ein missgebildetes Kalb ist in der Schweiz zum Star geworden. Bei der Geburt vor sieben Wochen hatte der Tierarzt noch wenig Hoffnung gehabt.

Lilli" heißt der Star der Stunde in der Schweiz. Das vor sieben Wochen in Weissenburg im Simmental geborene Kalb hat sechs Beine, auf vieren geht es, zwei verkürzte hängen am Rücken.

Die Geburt des Kalbes war nicht einfach, sagte Bauer Andreas Knutti gegenüber der Schweizer Zeitung Blick. Anfangs hatte der Tierarzt auch wenig Hoffnung für das Jungtier. Aber Lilli war "so voller Leben", dass er es nicht übers Herz gebracht habe, sie einschläfern zu lassen. Auch an eine Amputation der beiden nutzlosen Beine denkt der Besitzer derzeit nicht. Schließlich wisse man nicht, "wie die Sache im Innern verwachsen ist”.

Auf die Alm

"Sie isst und trinkt ganz normal", sagt Knutti. "Aber leider ist ihre Wirbelsäule gekrümmt." Möglicherweise könne Lilli deswegen nie eine normale Milchkuh werden. Aber wenn das Kalb gesund bleibe, dürfe es trotzdem im Sommer mit den anderen Kühen auf die Alm. "Oder vielleicht finden wir dann einen Tierpark für sie."

Der Rummel rund um das Kalb sei enorm, sagte der Bauer. "Ich bin sehr erstaunt und ein wenig überrumpelt ob des großen Interesses. Die Reaktionen fielen aber bis jetzt alle positiv aus. Einige der Anrufe kamen sogar aus dem Ausland", so Knutti im Schweizer Fernsehen.

Als Ursache der Missbildung wird ein Zusammenwachsen von Zwillings-Embryonen zu einem Tier vermutet. Bereits vor einigen Jahren wurde ein sechsbeiniges Kalb in Bayern geboren; "Lissy" wurden die Beine operativ entfernt. Sie lebt heute auf einem österreichischen Gnadenhof.

In Oberösterreich wurde Anfang des Jahres ein Kalb mit zwei Köpfen geboren – was gar nicht so selten vorkommt (mehr Bilder finden Sie hier) . "Babsi" starb aber nach zwei Wochen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund