Leben 05.12.2011

Jupiter-Sonde nimmt Lego-Figuren mit

© Bild: NASA

Auf "Juno" wurden drei Aluminium-Figuren angebracht, die zum weitest reisenden Spielzeug werden sollen.

Am Freitag-Nachmittag startet die NASA-Sonde "Juno" ihren Flug zum Jupiter, dem größten Planeten des Sonnensystems. Neben jeder Menge Sensoren, die dem Gasriesen Rätsel entlocken sollen, werden auch drei Lego-Figuren mit an Bord sein. In der Original-Größe herkömmlicher Lego-Spielzeugfiguren wurden der römische Gott Jupiter, seine Schwester Juno und Galileo Galilei mitsamt ihrer typischen Utensilien angefertigt - allerdings nicht aus Plastik, sondern aus Aluminium. Jupiter (bei den Griechen Zeus) hält Blitze in der Hand, Juno eine Lupe und Galileo Galilei wurden ein Globus und ein Fernrohr mitgegeben.

NASA-Ingenieure waren mit der Idee an das dänische Spielzeug-Unternehmen herangetreten, das weitest reisende Spielzeug anzufertigen. Lego war von der Idee begeistert. Für die Konstruktion wurden pro Figur laut einem Wired-Bericht (Link unten) 5.000 Dollar (3.540 Euro) ausgegeben. Das Material musste verträglich für die empfindlichen Instrumente der Raumsonde sein.

Die solarbetriebene "Juno" soll den Gasriesen 2016 erreichen und ihn dann ein Jahr lang umkreisen. Die Wissenschaft verspricht sich von der Mission wichtige Informationen über Jupiters Atmosphäre und Zusammensetzung - und damit neue Erkenntnisse über die Entstehung unseres Sonnensystems.

Auf ihrer Erkundungstour soll sich "Juno" dem Jupiter bis auf 5000 Kilometer nähern - so nah wie noch kein Raumfahrzeug zuvor.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

Erstellt am 05.12.2011