HTC übernimmt Grafikchipher­s­tel­ler

Foto: rts

Der Smartphonehersteller HTC hat um 300 Millionen US-Dollar die Grafiksparte S3 Graphics von VIA übernommen.


Der taiwanesische Handy- und Smartphonehersteller HTC hat eine Einigung mit VIA Industries über den Verkauf ihrer Grafiksparte erzielt. HTC übernimmt den Grafikchiphersteller S3 Graphics für rund 300 Millionen US-Dollar.

Damit möchte HTC vor allem sein Patent-Portfolio aufstocken - angesichts der zahlreichen Patentklagen, die insbesondere im Zusammenhang mit Smartphones immer wieder auftauchen, eine möglicherweise lukrative Investition. Die Patente von S3 Graphics können Peter Chou, CEO von HTC, zufolge "viel zu HTCs bestehenden Innovationen und Multimediafähigkeiten beitragen".

Auch soll damit die Abhängigkeit von großen Technologielieferanten gesenkt werden. Erst vor kurzem hatte LG angekündigt keine Tegra-Grafikchips mehr von Nvidia kaufen zu wollen und eigene Chips zu entwickeln.

Die Geschichte von S3 Graphics ist turbulent: 2001 wurde die Grafiksparte von S3 in einem Joint-Venture von VIA übernommen. Nachdem der Firma 2005 das Geld ausging, übernahm kurzerhand der private Investor WTI Anteile an S3 Graphics. WTI wurde kurz zuvor von Cher Wang gegründet - Mitbegründerin von HTC und Ehefrau des VIA Technologies CEOs Wen Chi Chen.

S3 Graphics bleibt somit in der Familie: VIA Technologies wird knapp 143 Millionen US-Dollar von der Kaufsumme erhalten, WTI 153 Millionen.

(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?