HP PC-Sparte: Abspaltung statt Verkauf

Foto: epa

Konzern prüft, ob schwächelndes Computer-Geschäft auf neue Tochterfirma abgewälzt werden soll.

Der US-Computerkonzern Hewlett Packard (HP) bevorzugt bei seinem radikalen Strategiewechsel die Abspaltung seines schwächelnden PC-Geschäfts. Derzeit würden die Auswirkungen eines solchen Schritts auf den Konzern geprüft, sagte eine Sprecherin von Hewlett-Packard am Montag. Firmenchef Leo Apotheker hatte vor knapp zwei Wochen die Kehrtwende eingelegt und zehn Jahre nach dem Zukauf von Compaq das PC-Geschäft wieder zur Disposition gestellt.

"Wir ziehen einen Spin-Off als selbstständiges Unternehmen vor", sagte die Sprecherin. "Wir gehen davon aus, dass dies im besten Interesse der Aktionäre, Kunden und Mitarbeiter ist." Eine Alternative zur Abspaltung wäre ein Verkauf der Sparte. Eine Entscheidung soll bis Ende des Jahres fallen.

(apa,rts / dav) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?