Leben
10.07.2017

Flittern wie die Stars

Wo es Liebende hinzieht – und warum Hochzeitreisen wichtig für die Ehe sind.

Der krönende Abschluss von Pippa Middletons opulenter Hochzeitsfeier war die Traumreise ins Paradies: Das Luxus-Hotel "The Brando" auf der privaten Südsee-Insel Tetiaroa mit türkisblauem Wasser, einer ungestörten Villa mit eigenem Pool und Terrasse sowie einem endlos langen Sandstrand. So erträumt sich jede Braut die romantischsten Tage ihres Lebens. Danach ging es nach Australien für den actionreicheren Teil der Reise.

Mit dieser Kombination liegt das englische It-Girl voll im Honeymoon-Trend, weiß Claudia Janner vom Reiseveranstalter Airtours: "Die beliebtesten Hochzeitsreise-Destinationen sind Inseln wie Malediven, Mauritius und Seychellen. Dort auf der Terrasse eines Wasser-Bungalows zu liegen, hat etwas Besonderes. Die Ansprüche der Paare haben sich jedoch gewandelt: Sie wollen nicht mehr nur Romantik, sondern viele suchen auch das Abenteuer. Die Hochzeitsreise soll ein einzigartiges Erlebnis sein, ein Once-in-a-lifetime-Event."

Brautpaare der englischen Oberschicht begannen im 19. Jahrhundert mit dem Trend einer mehrwöchigen Reise nach der Hochzeit. Für die künftige Ehe ist die gemeinsame Zeit abseits des Alltags immer noch eine wichtige Basis, erklärt Paartherapeutin Yasmin Guy-Roustayan: "Das gemeinsame Glücklichsein ist ein wesentlicher Faktor für die Beziehung. Nach der Hochzeit mit vielen Gästen zelebriert das Paar auf der Reise Zweisamkeit. Das wird noch verstärkt, wenn die Frischverheirateten im Hotel wie Stars behandelt werden, etwa mit Blumen und Sekt im Zimmer oder Rosenblättern am Bett. Richtig romantisch."

Was unterscheidet eine Honeymoon-Suite von einem normalen Zimmer? Janner: "Natürlich das Bett. Meist ist es ein Himmelbett mit einem Vorhang. Manchmal gibt es einen Whirlpool im Zimmer oder auf der Terrasse. Ein schönes Badezimmer mit großer Wanne. Und einen schönen Ausblick."
Manche Hotels kümmern sich besonders gut um die Brautpaare, so Janner: "Mauritius war die erste Destination, die sich um diese Zielgruppe bemüht hat. Speziell im Sommer bietet die Insel Hochzeitspaaren besondere Angebote – bis zu einem Gratisaufenthalt für die Braut. Außerdem gibt es Geschenke wie Partnermassagen und Romantik-Dinner."

Ein teurer Spaß: Laut einer US-Studie geben die Frischvermählten rund 4000 Euro aus, das Dreifache anderer Urlauber. Jedes siebente Hochzeitspaar fährt sogar auf eine Luxus-Reise um 8900 Euro. "Viele Paare legen statt einer Hochzeitsliste für Hausrat ein Konto für die Hochzeitsreise an", weiß die Reise-Expertin.

Flittern macht glücklich

Der Super-Luxus der Stars bleibt trotzdem unerreicht: 135.000 Euro soll Pippa Middletons Reise gekostet haben. Amal und George Clooney sowie Prinz William und Kate flitterten auf der Seychellen-Insel " North Island" mit nur elf Villen – um rund 4500 Euro pro Nacht. Mit der Reise sorgen Brautpaare für die Zukunft vor, erklärt Psychologin Guy-Roustayan: "Die Erinnerungen an das Glück und die Leidenschaft kann man konservieren und ankern. Die Fotos, Erzählungen und Mitbringsel sind wie ein Glückstraining."
Sie nützt die schönen Erinnerungen in der Paartherapie: "Wir brauchen Rituale für unsere Beziehung. Tägliche und monatliche. Und alle paar Jahre einen Urlaub wie eine Hochzeitsreise – vielleicht dorthin, wo man früher glücklich war. Wenn sich zwei in der Therapie wieder ineinander verlieben, rate ich ihnen zu einer zweiten Hochzeitsreise." Manche Hotels auf Mauritius haben das bedacht: Sie bieten für Jubiläen dieselben Konditionen wie für Flitterwochen – und eine Zeremonie zur Erneuerung des Eheversprechens.