Leben
29.09.2017

Held am Hochzeitstag: Bräutigam rettet Leben

In Kanada hat ein Bräutigam während seines Hochzeitsshootings ein Kind vor dem Ertrinken bewahrt.

In der kanadischen Stadt Cambridge nahm ein Hochzeitsshooting kürzlich eine unerwartet dramatische Wende: Als Clayton und Brittany Cook gerade dabei waren, auf einer Brücke Fotos fürs Hochzeitsalbum zu schießen, fiel dem Bräutigam auf, dass ein Junge im Fluss unter der Brücke in Not war. Das berichtet unter anderem die BBC.

Ohne viel darüber nachzudenken, sprang Clayton Cook ins Wasser und zog den Bub an Land. "Die Kinder sind uns einige Minuten lang gefolgt und ich hatte ein Auge auf sie, weil sie so nah am Wasser standen", erinnert sich der Kanadier im Gespräch mit der BBC. Als Einzelporträts von seiner Braut geschossen wurden, hätte er bemerkt, dass nur noch zwei der vormals drei Kinder auf dem Felsvorsprung am Wasser standen. "Ich habe den Bub gesehen, wie er darum gerungen hat, den Kopf über Wasser zu halten. Das war der Moment, in dem ich runtergesprungen bin."

Festgehalten wurden die Szenen vom Hochzeitsfotografen höchstpersönlich. Nachdem der Fotograf die Bilder auf seiner Facebookseite teilte, wurden sie zum viralen Hit.

Nachdem der Bräutigam das Kind gerettet hatte, ging dieses mit seinen Geschwistern nach Hause. Die Braut, die kurzzeitig dachte, dass sich ihr Ehemann einen Scherz erlaube, zeigte sich im Interview mit CTV News angetan von der Zivilcourage ihres Liebsten: "So ist Clay einfach. Das ist etwas, was er einfach instinktiv tut". Seine Selbstlosigkeit sei zudem ein Grund gewesen, warum sie sich in ihn verliebt hätte, so Brittany Cook.

Heiratsantrag fällt ins Wasser

Erst kürzlich hatte ein Vorfall in den USA, der sich im Rahmen eines Heiratsantrags ereignete, im Netz für Aufsehen gesorgt. Vor lauter Nervosität ließ ein US-Amerikaner während seines Heiratsantrags an seine Liebste den sündteuren Verlobungsring in einen Teich fallen. Das Video, das das Missgeschick zeigt, verbreitet sich viral im Netz (mehr dazu hier).