Leben
10.10.2017

Während sie arbeitet, lässt er es sich gut gehen

Genaue Zeitaufzeichnungen von Paaren drei Monate nach der Geburt des ersten Kindes zeigen: An Wochenenden hat er doppelt so viel Freizeit wie sie.

Wie war das mit dem tollen neuen partnerschaftlichen Mann, der sich im Haushalt und der Kinderbetreuung engagiert? Offenbar gibt es da doch noch Nachholbedarf – zumindest in Ohio, wie eine Studie der University of Ohio zeigt, die jetzt im Fachjournal Sex Roles erschienen ist. 52 berufstätige Paare (beide hatten einen Job) führten drei Monate nach der Geburt ihres ersten Kindes Tagebuch: Einmal über einen Tag, an dem beide berufstätig waren, und einmal über einen freien Tag am Wochenende. An Arbeitstagen war die Aufteilung von Haushaltstätigkeiten und Babypflege ziemlich ausgeglichen – obwohl die Frauen tendenziell immer etwas mehr übernahmen.

Deutlich war der Unterschied aber an den Wochenenden: Wenn sich die Männer um Kind oder Haushalt kümmerten, gönnten sich die Frauen nur 46 bis 49 Minuten Freizeit und erledigten dann sofort etwas anderes. Waren hingegen die Frauen aktiv, ruhten die Männer doppelt so lang und genossen ihre "Freizeit" – im Durchschnitt 101 Minuten. Lakonischer Titel der Presseaussendung der Universität: "Dads arf often having fun while moms work around the house" - während die Frauen im Haushalt aktiv sind, lassen es sich die Männer gut gehen.

Anderes erwartet

"Es ist frustrierend", sagt Studienautorin Claire Kamp Dush. Zumal es sich um gut ausgebildete Paare handelte, von denen sie anderes erwartet hätte. "Es ist eine kleine Studie, die uns keine definitive Antwort gibt", sagt sie. Andererseits gibt es bis jetzt wenig Untersuchungen mit detaillierten Zeitaufzeichnungen.

"An Wochentage haben beide alle Hände voll tzu tun", sagt Jill Yavorsky, eine der Autorinnen. "Aber am Wochenende, wenn mehr Zeit zur Verfügung ist und der Druck alles fertig zu bekommen nicht so groß ist, dann treten die geschlechtsspezifischen Muster hervor und die Ungleichheit: Da machen dann die Frauen viel mehr Hausarbeit und Kinderbetreuung während er die Freizeit genießt".