Leben
05.12.2011

Google+ lässt Geschlecht verbergen

Google reagiert auf die Beschwerden vieler Benutzer und kündigt neue Funktionen für sein Social Network an.

Obwohl das neue Soziale Netzwerk Google+ seinen Nutzern mehr Kontrolle über private Daten verspricht, konnte bislang eine Information auf der Profilseite nicht vor der Öffentlichkeit verborgen werden: das Geschlecht. Das soll sich aber im Laufe dieser Woche nun ändern. Frances Haugen, eine Google Produktmanagerin, kündigte an, dass nun auch für das Geschlecht Einstellungen über die Sichtbarkeit vorgenommen werden können. Diese Maßnahme wurde aufgrund der Beschwerden mehrerer Benutzer umgesetzt. "Das Geschlecht kann ein sensibles Thema sein, ganz besonders im Internet.", sagte Haugen.

Allerdings sei die Frage nach dem Geschlecht für Google, insbesondere in nicht-englischsprachigen Ländern, besonders wichtig, um Google+ personalisieren zu können. Wird das Geschlecht nun auf "Privat" eingestellt, kann Google+ nicht mehr direkt Bezug auf das Geschlecht des Benutzers nehmen. Die neue Funktion nützt allerdings nicht nur privaten Benutzern, sondern ist auch für sehr viele Firmen, die am derzeit laufenden Feldversuch teilnehmen, sinnvoll.

Neue Funktionen für Google+ wurden mittlerweile auch durch den technischen Leiter des Projekts, Joseph Smarr, angekündigt. Beispielsweise soll eine API veröffentlicht werden, sodass Entwickler eigene Anwendungen für Google+ programmieren können. Auch die bestehenden Funktionen, wie der Stream und das Benachrichtigungssystem, sollen verbessert werden.