Google+: iPhone-App und Kontakte-Import

Foto: Screenshot

Googles Social Network erhält eine eigene iOS-App und ermöglicht Nutzern den Import von Adressbüchern.

Google erweitert sein Social Network Google+ rasch um neue Funktionen. Während auffällige Werbemaßnahmen bisher ausgeblieben sind, konzentriert sich der Online-Konzern auf Qualitätsverbesserung und Implementierung von Nutzer-Vorschlägen. Noch kann man Google+ nur mit Einladung beitreten, im Hintergrund scheint aber eine Großoffensive geplant zu werden. Prominente als Kundenfang sollen etwa mit einem Verifikations-System gelockt werden (siehe Hintergrund-Artikel). Nun ist der Adressbuch-Import aus E-Mail-Programmen bei Google+ möglich. iPhone-Nutzern steht außerdem ab sofort eine eigene Google+-App zur Verfügung. Die App wurde innerhalb kürzester Zeit zur beliebtesten Gratis-App im App Store.

Upload address book

Im Circles-Menü finden Nutzer fortan eine "Upload address book"-Funktion. Damit können Kontakte aus den gängisten E-Mail-Programmen, wie Microsoft Outlook, Outlook Express, Apple Address Book, Thunderbird und anderen, zu Google+ hinzugefügt werden. Die Social-Network-Benutzer sollen damit einfacher potentielle "Freunde" finden und einladen können.

iPhone-App

Nach Android erhält auch das iPhone-Betriebssystem iOS eine eigene Google+-App. Bisher mussten iPhone-Nutzer mit einer Mobilbrowser-optimierten Version des Social Network vorliebnehmen. Die App bietet vor allem den Vorteil, dass Vorgänge auf Google+ als Push-Benachrichtigung erscheinen können. Die App ist ähnlich jener des Hauptkonkurrenten Facebook aufgebaut. Auf Video-Chats (in der Google Sprache "Hangouts" genannt) muss man vorerst allerdings verzichten.

Bereits 18 Millionen Nutzer

Auch ohne Werbung treten Google+ täglich hunderttausende neue Nutzer bei. Laut einer neuen Analyse (Link unten), welche die Nutzeranzahl aus der Häufigkeit des Auftretens einer bestimmten Nachnamen-Stichprobe errechnet, hält Google+ bei bereits 18 Millionen Nutzern. Der erste Wachstums-Schwung lässt jedoch bereits nach.

Mit der zunehmenden Popularität gerät das Google-Netzwerk auch ins Visier von Spaßmachern. Im Stil des Facebook-Spielfilms "The Social Network" wurde etwa ein pathetischer Filmtrailer über die Entstehungsgeschichte von Google+ angefertigt.

Mehr zum Thema

(KURIER.at / dav) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?