Die Gelbbauchunke ist zwar nicht vom Aussterben bedroht, doch könnte es ihr deutlich besser gehen.

© Hofrichter / Naturschutzbund

Artenvielfalt
11/23/2013

Gelbbauchunke ist "Lurch des Jahres 2014"

Amphibium und Lebensraum sollen geschützt werden.

Von Kopf bis Rumpf fünf Zentimeter klein, gemusterter Bauch, herzförmige Pupillen: Die Gelbbauchunke ist der „Lurch des Jahres 2014“. Darauf haben sich die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde DGHT sowie österreichische und schweizerische Fachverbänden geeinigt.
Die Gelbbauchunke ist europaweit zwar noch nicht vom Aussterben bedroht, doch ihr natürlicher Lebensraum wird durch menschliches Zutun ständig verkleinert. Den Amphibien könnte es besser gehen.

Überlebens-Trick

Bombina variegata – so der wissenschaftliche Name – passt sich von oben durch ihre graubraune bis lehmgelbe Rückenfärbung an ihre Umgebung im Biotop an. „Von unten ist sie durch ihren gelb-schwarz gemusterten Bauch unser auffallendster Froschlurch, der mit seinen herzförmigen Pupillen auch sofort sympathisch wirkt“, findet die Fachgesellschaft. Der auffällige Bauch dient vor allem einer lebensrettenden Strategie: Die Unke biegt sich plötzlich nach oben und erschreckt damit ihre Feinde. Die Fachsprache bezeichnet diese Taktik als „Unkenreflex“. So werden Gelbbauchunken bis zu 19 Jahre alt.