Leben
10.10.2017

Frau reichte Klage wegen schlechtem Date ein

Ein Fitnessmodel aus Sydney hat einen Rechtsstreit gegen eine Elite-Dating-Agentur gewonnen.

In der Hoffnung, ihren Traumpartner zu finden, bezahlte das australische Fitnessmodel Zoë Daly rund 5000 australische Dollar (rund 3300 Euro) an die Dating-Agentur Elite Introductions. Diese wirbt damit, sich exklusiv an erfolgreiche Berufstätige und Unternehmer zu richten. Doch schon das erste Date war für Daly, die auf Instagram rund 215.000 Follower hat, ein absoluter Reinfall.

Wie die Onlineausgabe der australischen Tageszeitung The Sydney Morning Herald berichtet, wurde sie einem "sehr negativen" Mann vorgestellt, der kein Interesse an ihr gezeigt hat, "die ganze Zeit über sich selbst gesprochen hat", "nicht für seinen Job brannte", sich für sein Familie "schämte" und noch dazu beleidigend über das Auto von Daly sprach.

Agentur-Chefin prüft rechtliche Schritte

Daly beschloss daraufhin, die Dating-Agentur unter anderem wegen "betrügerischem und irreführendem Verhalten" zu verklagen. Das Gericht ordnete daraufhin an, dass ihr die Agentur 4000 australische Dollar, also 80 Prozent des Preises für die Mitgliedschaft, zurückzahlen muss. Trudy Gilbert, Gründerin von Elite Introductions, kündigte indessen an, sich rechtlich beraten lassen zu wollen, wie sie gegen Dalys Vorwurf des betrügerischen Verhaltens vorgehen könne. "Ich habe in den vergangenen zwölf Jahren Hunderte glückliche Paare verkuppelt." Sie habe Daly nicht dazu gezwungen, den Vertrag zu unterschreiben, sie habe sich immerhin auf freiwilliger Basis dazu entschieden, das Angebot in Anspruch zu nehmen.