Leben 05.12.2011

Florida: E-Mail-Nacktfotos auf Facebook

© Bild: dpa

Hacker stellte per Phishing-Trick erlangte Erotik-Bilder von 19 Frauen online. Nun drohen zehn Jahre Haft.

Ein Hacker aus Florida, USA, hat mindestens 19 Frauen öffentlich bloßgestellt. Der 24-jährige Joseph Bernard Campbell wurde deshalb nun vor einem Gericht in Tampa wegen Cyberstalking und unerlaubtem Computer-Zugriff angeklagt. Laut einem Bericht der Tampa Tribune (Link unten) erlangte Campbell Zugriff auf bis zu 500 E-Mail-Konten durch einen Phishing-Trick. Er verschickte vermeintliche digitale Grußkarten per E-Mail. Wollten die Empfänger diese lesen, wurden sie zur Eingabe ihrer E-Mail-Adresse samt Passwort aufgefordert. Leichtgläubige Opfer fielen darauf herein, eine Grußkarte sahen sie freilich nie.

Campbell durchsuchte die erlangten E-Mail-Konten allerdings nach Nacktbildern. Diese sammelte er auf einer Webseite und verschaffte sich danach Zugriff auf die Facebook-Profile seiner Opfer. Dort montierte er Nacktbilder der betreffenden Personen als Profilbild und postete einen Link zur Webseite mit den gesammelten Erotik-Fundstücken.

Ein Polizist beschrieb die Reaktion der Opfer auf die Aktionen Campbells folgendermaßen: "Sie waren zerstört. Auf einmal erhielten sie Anrufe von Freunden, die ihnen sagten 'Weißt du eigentlich, was auf deiner Facebook-Seite ist?'." Campbell könnte als Höchststrafe für seine zwei Anklagepunkte jeweils fünf Jahre Gefängnis und 250.000 Dollar Entschädigung ausfassen. Der 24-Jährige will sich schuldig bekennen.

Erstellt am 05.12.2011