Leben 15.12.2011

Facebook Timeline startet in Österreich

Ohne Ankündigung wird neue persönliche Netzwerk-Chronik freigeschalten. Umstieg vorerst freiwillig.

Facebook hat nun auch hierzulande begonnen, die neuen Profil-Seiten, auch bekannt als "Timeline" oder "Chronik", freizuschalten. Die Umstellung ist noch freiwillig, ab wann sie verpflichtend wird, ist noch nicht bekannt. Nutzer können ihre persönliche Timeline unter http://www.facebook.com/about/timeline mit einem Klick auf "Hol dir die Chronik" starten. Dann beginnt eine siebentägige Vorschauphase, in der man sich an das neue Layout und die neuen Funktionen gewöhnen soll. Die futurezone konnte bereits verifizieren, dass die Timeline auch in Österreich freigeschaltet werden kann. Mehrere Accounts konnten auf die Chronik umgestellt werden. Ob alle österreichischen Mitglieder bereits auf die Timeline umsteigen können, ist derzeit noch nicht klar. Ein Leitfaden der futurezone (Link unten) hilft beim Umgang mit der neuen Funktion.

Auch Online-Medien in Deutschland wie Heise oder AllFacebook.de berichten, dass die Timeline für eine wachsende Zahl von Nutzern freigeschaltet wird.

Kontroverse Zeitleiste

Die Timeline von Facebook bietet in erster Linie ein neues Layout für die Profil-Seiten der Nutzer. Veröffentlichte Inhalte werden chronologisch verkehrt (die aktuellsten oben) und optisch ansprechend in zwei Spalten in einer Zeitleiste dargestellt. Facebook fordert die Nutzer auf, die Inhalte der Chronik in den kommenden sieben Tagen zu überprüfen und gegebenenfalls zu ergänzen oder zu entfernen.

Die Umstellung auf die Timeline erfolgt derzeit nicht verpflichtend, sondern auf freiwilliger Basis. Hat sich der Nutzer dafür entschieden, sie freizuschalten, wird sie nach der Vorschaufrist automatisch. Eine Rückkehr zur alten, gewohnten Ansicht ist wahrscheinlich nicht möglich. Die deutsche Agentur von Facebook will im Laufe des Tages nähere Informationen dazu liefern, wie die Umstellung auf die kontroverse Funktion genau für österreichische Nutzer ablaufen wird.

Großes Interesse

Die Timeline hat seit der Präsentation im September für Aufregung gesorgt. Kritiker bemängeln, dass die Chronik noch mehr private Details von Facebook-Nutzern offenlegen würde und Informationen noch leichter für andere zugänglich wären. Die Timeline hat aber auch für reges Interesse gesorgt. Mehr als eine Million Nutzer haben sich auf der Entwickler-Plattform von Facebook registriert, um die Funktion vorab freizuschalten.

Die futurezone hat einen Leitfaden darüber erstellt, was die neue Funktion kann und auf was man bei der Verwendung aufpassen sollte.

Weiterführende Links

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

( futurezone ) Erstellt am 15.12.2011