Leben 05.12.2011

Facebook-Seite veräppelt "Teamkanzler"

© Bild: Screenshot

Wirbel um Fake-Freunde des Kanzlers führt zu satirischem Webauftritt, der "echte Freunde" vermitteln will.

Offenbar hat das Social-Media-Team von Werner Faymann vergessen, sich die Domain teamkanzler.at, sowie die Facebook-URL www.facebook.com/teamkanzler zu sichern. Klickt man auf den Link, erkennt man schnell einen neuen Hoax, der es auf den Social-Media-Auftritt von Werner Faymann abgesehen hat.

Bei "Teamkanzler" sollen echt Fans gesammelt werden, die dann mit ihrer "Fanpower" verschiedene Seiten unterstützen. So können Facebook-Seiten, die Bedarf an Fans haben, auf der Page posten und sie als Plattform nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Wer steckt dahinter?

Anders als bei der ironischen Kunstfigur Werner Failmann, der auf Facebook und Twitter dem echten Kanzler Konkurrenz macht, ist es bei facebook.com/teamkanzler leicht herauszufinden, wer die Seite gestartet hat. Registriert wurde die Domain von Niko Alm, Geschäftsführer der Social Media Agentur Super-Fi. "Viele Leute stellen sich die Frage, wie man viele Fans bekommen kann ohne sich die Hände dreckig zu machen. Wir beantworten diese Frage mit Teamkanzler, ein Marktplatz zur Verbindung aus Fanpower und Fanvakuum." meint Alm.

Die Aktion ist eine Anspielung auf das wundersame Fanwachstum bei der offiziellen Fanpage des Kanzlers. wobei vermutet wird, dass diese Fans gekauft sind. Zudem wurden positive E-Mail-Leserbriefe von Servern der SPÖ verschickt.

Domain-Unachtsamkeit

Abzuwarten bleibt nun nur noch, ob nach dem Hype rund um Werner Failmann sich nun auch noch die falsche Teamkanzler-Page an Beliebtheit erfreuen kann. Eines ist jedenfalls sicher: Es kann nie schaden, sich bei einem professionellen Webauftritt vor dem Launch die Domains zu sichern, die dem Namen der eigenen Marke sehr ähnlich sind.

Erstellt am 05.12.2011