Leben
17.12.2017

Die liebevollsten Geschenke für Kinder

Gescheite Alternativen: Welche Packerl Kinder wirklich glücklich machen

Aufmerksamkeitsverlust wegen zu vieler Packerln. Spielzeugüberfluss unter dem Baum und anschließend im Kinderzimmer. Geschenke, die sauteuer sind und trotzdem keinen Charme haben. Hier die sinnigsten und zugleich liebevollsten alternativen Kinder-Weihnachtsgaben:

"Dein erstes Kochbuch"

Jedes Kind will mit den Großen mitmachen, die meisten beim Kochen. Da passt ein selbst gemachtes Kochbuch als Geschenk, mit den Lieblingsspeisen und -rezepten des Kindes, vielleicht handschriftlich, vielleicht mit Bildern. Kann man auch mit anderen Hobbys umsetzen: Dein erstes Pflanzenbuch, ...

"Deine selbst gebaute Burg"

Aus irgendeinem Grund lieben Kinder spezielle Gebäude, meist von berühmten Spielzeugmarken. Unter dem Christbaum könnte statt des Fertigplastik-Riesenpakets aber der selbst gemachte Selbstbausatz liegen: Holzleisten in Baustein-große Stücke schneiden, dazu Leim, eine kleine Säge, eine Holzplatte, Farbe – grau für Burgen, bunter für Häuser – und Kleinzeug wie Vorhänge oder Gittertor. Und gleich nach der Bescherung mit dem Bau beginnen.

"Deine Spielesammlung"

Überraschend viele Heilige Abende enden vor dem Mensch-ärgere-dich-nicht. Weil es vom Zwerg bis zum Uropa jeder kann. Diesmal könnte ein Geschenk eine Liste alter Spiele sein, die man dann gleich probiert. Und wir meinen die Spiele, die kein Material brauchen, die manchmal auch keinen Sieger ermitteln, Spielen um des Spielens willen, zum Beispiel: „Blinde Kuh“, „Topfklopfen“, „Armer, schwarzer Kater“, „Pfitschigogerln“ ... Das ist kindisch? Ja, eben!

"Dein Buch, ein Einzelstück"

Dieses Geschenk lässt sich je nach eigener Kreativität umsetzen. Künstlerische Eltern schreiben dem Kind eine eigene Geschichte. In der können Themen vorkommen, die das Kind beschäftigen, oder beliebte Figuren. Man kann bewusst Namen aus dem Umfeld des Kindes nehmen oder eben weglassen.
Ebenso schön ist, das Lieblingsbuch des Nachwuchses handgeschrieben und vielleicht mit eigenen Zeichnungen anzufertigen. Die müssen nicht schön sein – sie sind ja von Mama und Papa.

"Deine Idee als Stofftier"

Viele Kinder zeichnen die immer gleiche Fantasiefigur. Die könnte ja als real gewordenes Stofftier zum Geschenk werden. Begabte Eltern basteln selber, mittlerweile gibt es auch online viele Anbieter.

"Deine gute Tat"

Es gibt viele Geschenke mit sozialer Komponente. Dem Kind kann so der Hintergrund des Geschenks nähergebracht werden, auch die Idee vom Geben und Nehmen. Zum Beispiel gibt es bei „VOI fesch“, dem Verein für originelle Inklusion“ jetzt auch Kinder-Shirts, die von Künstlern mit Behinderungen designt wurden. Die Motive sind liebvoll bis originell, die Idee ist gut zu erklären: „Wir wollen, dass Menschen und ihre Talente, nicht ihre Einschränkungen gesehen werden.“ (www.voifesch.com)

"Dein Jahr in Bildern"

Gedruckte Fotobücher und -kalender haben sich zu einem beliebten Geschenk für Omas und Opas entwickelt, man könnte das auch umdrehen: Die schönsten Erlebnisse des Jahres, dazu ein Foto vom Lieblingsspielzeug, Freunden und Familie, als Erinnerung und zum stolzen Herzeigen in Kindergarten und Schule. Nicht vom Kind, sondern für das Kind. Für Ältere kann es ein Kalender sein, in den man alle Höhepunkte 2018 einträgt.

"Dein eigenes Werkstück"

Kinder lieben Basteln und Werken, besonders mit Mama und Papa zusammen. Oft produzieren sie jedoch Werkstücke, die erst im Weg stehen und dann verräumt werden. Wie wäre es mit einem echten Möbelstück fürs Kinderzimmer oder einen anderen Raum? Das wird die größte Geschenkbox aller Zeiten: Ein Bücherregal zum Zusammenbauen und so viele Sticker und Deko-Teile, wie das Herz begehrt. Weniger handwerklich begabte Eltern können sich ein anderes Werkstück überlegen. Wer sagt, dass auf der Bettwäsche unbedingt Bob, der Baumeister oder Eiskönigin Elsa zu sehen sein müssen? Viel mehr Spaß macht es, auf neue weiße Bettwäsche mit Stofffarben zu malen. Dort kann sich die ganze Familie verewigen.