Leben 02.02.2012

DARPA entwickelt Virtual-Reality-Linsen

Display-Kontaktlinsen sollen US-Soldaten wichtige Umgebungs-Informationen direkt ins Sichtfeld liefern.

Die Bastelstube des US-Militärs, DARPA, hat eine neue fantastische Entwicklung bekanntgegeben, welche den eigenen Soldaten noch nahtloser wichtige Kampf-Informationen übermitteln soll. Virtual-Reality-Kontaktlinsen sollen die Daten direkt in den Sichtbereich eines Soldaten liefern. Dabei passt sich die Datendarstellung automatisch an den jeweiligen Fokus-Bereich des Trägers an. Ein Soldat kann also etwa ein nahes oder ein fernes Objekt betrachten und erhält eine angepasste Darstellung der Hintergrundinformationen. Woher die Informationen stammen sollen, wurde nicht bekanntgegeben. Die DARPA arbeitet derzeit zusammen mit Innovega iOptiks in Washington an der Umsetzung des Konzepts.

Die Virtual-Reality-Kontaktlinsen sind Teil des Programmes "Soldier Centric Imaging via Computational Cameras" (SCENICC). Dieses soll Aufklärungsmaßnahmen näher an individuelle Soldaten bringen und sie gleichzeitig von bisher gebräuchlichen, schweren Ausrüstungsgegenständen wie Ferngläsern oder Nachtsichtgeräten befreien. Kampfeinheiten sollen dadurch gesteigerte Umgebungs-Aufmerksamkeit, Sicherheit und Überlebensfähigkeit erhalten.

( futurezone ) Erstellt am 02.02.2012