Leben
03.07.2017

"Dark Stock Photos" zeigt Abgründe von Stockfotografie

Der britische Journalist Andy Keller sammelt auf einem Twitter-Account verstörende Stockfotos zu Schlüsselwörtern wie Gewalt, Drogen, Tod oder Sucht.

Die Welt der Stockfotografie ist manchmal unergründlich. Denn wozu braucht jemand ein Foto von einem Mann mit nacktem Oberkörper und Weihnachtsmann-Mütze, der mit seinen Brustwarzen spielt? Das fragt sich auch der britische Journalist Andy Kelly, der auf seinem Twitter-Account @darkstockphotos die Abgründe der Stockfotografie präsentiert. "Ich habe Stockfotos immer wahnsinnig komisch gefunden und während ich mich durch die Untiefen von Shutterstock gegraben habe, habe ich bemerkt, dass sich einige Bilder von jenen mit lächelnden, Tennis spielenden oder Salat essenden Models abheben. Einige waren verstörend, aber hauptsächlich waren sie einfach lustig", sagte Kelly zum US-Portal Mashable. "Egal wie ernst ein Thema ist, die absurde Künstlichkeit und Stumpfheit von Stockfotos zieht es ins Lächerliche."

Düstere Suche, lustige Bilder

Auf @darkstockphotos zeigt Kelly jene Stockbilder, die er zu Suchbegriffen wie Tod, Waffen, Drogen, Unfall, Verzweiflung, Schmerz oder Leid findet. "Je düsterer die Suche, desto lustiger die Fotos", ist er überzeugt. Er würde es aber vermeiden, einfach nur traurige oder deprimierende Bilder zu zeigen. "Ich bemühe mich, nur jene auszuwählen, die lustig sind oder so gestellt aussehen, dass es unmöglich ist, sie ernst zu nehmen."

Eine Auswahl:

/p>