Leben
02.02.2018

Bye, sons: Kanada bekommt geschlechtsneutrale Hymne

Vaterlandsliebe darf künftig bei allen herrschen, nicht nur bei den Söhnen der Nation.

Kanada bekommt eine geschlechtsneutrale Nationalhymne. In einem Passus soll es statt "True patriot love in all thy sons command" (Erwecke Vaterlandsliebe in all deinen Söhnen) künftig "in all of us command" (in uns allen) heißen.

Bye bye, sons

Der Senat in Ottawa verabschiedete ein entsprechendes Gesetz am Mittwochabend. Premierminister Justin Trudeau schrieb auf Twitter von einem "weiteren positiven Schritt in Richtung Geschlechtergleichheit".

Die als "O Canada" bekannte Hymne wurde 1908 vom Richter und Dichter Robert Stanley Weir komponiert. Die fragliche Passage hatte er nach dem Ersten Weltkrieg hinzugefügt, um an die gefallenen Soldaten zu erinnern.

"Ich bin sehr, sehr glücklich", sagte Senatorin Frances Lankin, die den Vorstoß unterstützt hatte, dem Sender CBC zufolge. Obwohl die Änderung nur zwei Wörter betreffe, sei es ein gewaltiger Schritt.

Lob und Empörung

Von vielen Kanadiern wird die Änderung der Hymne sehr positiv aufgenommen. Doch die "Korrektur" kommt nicht bei allen gut an. So wird auf Twitter unter anderem bemängelt, dass dadurch eine "Entehrung kanadischer Veteranen unter dem Deckmantel der Diversität" stattfinde. Andere kritisieren die Aktion als "lächerlich" und meinen, dass auf Kosten der Bürger ein Stück Geschichte verändert werde - eine Tatsache, angesichts derer "unsere Ahnen sich im Grab umdrehen" würden. Außerdem wird angeprangert, dass die Abänderung des Textes grammatikalisch gar nicht korrekt sei.