"Bullennetzwerk": Red Bull dementiert

Foto: apa

Mateschitz habe sich nicht mit Machern von Facebook und YouTube getroffen. "Idee wurde nicht weiter verfolgt".


Red Bull hat heute, Dienstagnachmittag, Gespräche mit Facebook und YouTube über eine neue Einbettung des digitalen Red-Bull-Inhalts in deren Netzwerk oder sogar um ein eigenes soziales Netzwerk dementiert. Die deutsche Wochenzeitung "Die Zeit" hatte vergangene Woche darüber berichtet. "So hat weder die angesprochene USA-Reise von Herrn Mateschitz stattgefunden noch hat sich Herr Mateschitz mit Vertretern von YouTube oder Facebook getroffen", hieß es aus dem Unternehmen zur APA.

Zu der Zusammenarbeit mit dem deutschen Medienunternehmen Stampfwerk, das für Red Bull Live-Bewegt-Bilder (Videos) in die Social Community von Facebook integrieren hätte sollen, hieß es: "Die Sendeidee wurde nicht weiter verfolgt, weil sie zu keinem befriedigenden Resultat geführt hat."

(apa) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?