Leben
27.03.2018

Britische Umfrage: Welche Fahrmanöver Autolenker fürchten

Eine Umfrage aus Großbritannien hat erhoben, welche Fahrmanöver Lenker als besonders schwierig empfinden.

Bei Fahrschülern sorgt es für Schweißausbrüche, viele meiden es auch nach der erfolgreich bestandenen Prüfung: rückwärts einparken. Dass das Abstellen des Autos in der Parklücke im Rückwärtsgang tatsächlich von der Mehrheit der Autolenker als herausfordernd empfunden wird, zeigt eine britische Befragung von über 2.000 Autofahrern. Das berichtet der Independent.

Demnach sind Lenker bereit, im Schnitt bis zu 100 Meter weiter zu fahren, um eine größere Parklücke zu finden oder das rückwärtige Parallel-Einparken zu vermeiden. Jeder Vierte gab an, das Auto schon einmal verlassen zu haben, um das Einparken parallel zum Randstein jemand anderem zu überlassen. 15 Prozent ängstigen sich vor dem Fahrmanöver und jeder zehnte verbindet Stress damit.

Auf Platz zwei der gefürchtetsten Fahrmanöver landete das gerade Reversieren in eine Parklücke und das Rückwärtsfahren in einer Kurve.

"Rückwärts einzuparken ist Fahrern seit der Erfindung des Autos ein Dorn im Auge. Wir haben alle schon einmal den Druck gespürt, wenn wir auf einer stark befahrenen Straße in eine enge Parklücke einparken müssen, während andere zuschauen", erklärt David Carter vom Unternehmen Accident Advice Helpline, das die Studie in Auftrag gegeben hat.