Leben
21.09.2016

Braut stirbt nur wenige Tage vor ihrer Hochzeit

Ihr Hochzeitstag hätte der schönste Tag in Anna Louise Swabeys Leben werden sollen. Aufgrund eines bösartigen Gehirntumors sollte jedoch alles anders kommen.

Der Krebs veränderte Anna Swabeys Leben. Mit nur 23 Jahren musste sich die gebürtige Britin im Februar 2015 der niederschmetternden Diagnose stellen. Da sich der bösartige Tumor enorm schnell in Swabeys Gehirn ausbreitete, prognostizierten die Ärzte der jungen Frau eine verbleibende Lebenszeit von nur drei Jahren. Nun, knapp eineinhalb Jahre später, ist Swabey tot - trotz intensiver Chemo- und Strahlentherapie.

Liebesglück trotz Krebsdiagnose

Ihren Lebensmut ließ sich die Britin trotz ihrer Erkrankung nicht nehmen. Im Internet lernte sie kurz nach der Diagnose ihre große Liebe kennen. Zusammen mit Andy Bell genoss sie ihr Liebesglück, das mit einer Hochzeit gekrönt werden sollte. Die Vermählung der beiden, der ein Heiratsantrag im Dezember 2015 vorangegangen war, war für den vergangenen Samstag angesetzt gewesen.

Bis wenige Tage vor der großen Feierlichkeit teilte die 25-Jährige im Internet Bilder, die von ihrer Vorfreude zeugen.

Ihren eigenen Hochzeitstag zu erleben, war Swabey jedoch nicht vergönnt. Sie starb am Freitag im Kreis ihrer Angehörigen, nachdem sich ihr Zustand plötzlich stark verschlechtert hatte, wie ihre Schwester Victoria in einem Nachruf schreibt.

"Mein Leben mit Trev"

Um mit ihrer Diagnose umgehen zu lernen und anderen Betroffenen das Gefühl zu geben nicht allein zu sein, gründete Swabey den Blog Inside my head (zu Deutsch: In meinem Kopf). In ihren Beiträgen ging die junge Frau extrem offen mit ihrer Krankheit um, teilte Erlebnisse und Erfahrungen mit ihren Lesern und skizzierte ein realitätsgetreues Bild ihres Alltags mit "Trev", wie sie ihren Hirntumor taufte. Auf ihrem Blog berichtete die sportbegeisterte Frau beispielsweise von ihren Plänen an einem Marathon teilzunehmen und Britney Spears in Las Vegas live zu erleben.

Auch das Sammeln von Spenden zugunsten der Krebsforschung lag ihr am Herzen. Ihrer Homepage ist zu entnehmen, dass sie durch ihr Fundraising-Engagement über 80.000 Pfund, das sind über 93.000 Euro, für die Brain Tumour Research Campaign gesammelt hat.

"Wir sind überwältigt, wie viele Menschen ihr Schicksal berührt hat"

Auf Facebook nahm die Familie kurz nach Swabeys Ableben Abschied. In einem bewegenden Posting schildern die Hinterbliebenen ihre Trauer und Betroffenheit. "Wir sind alle so stolz auf das, was sie erreicht hat. Und wir sind überwältigt, wie viele Menschen ihr Schicksal berührt hat."