Leben
24.11.2017

Christkindlmarkt: Bochum verpackt Terrorsperren

Schöne Bescherung für Bochum: Das stadteigene Touristikbüro hat Terrorsperren in der Innenstadt in Geschenkpapier verpackt.

Am Donnerstagmorgen wurden in der Bochumer Innenstadt rund um den Christkindlmarkt riesige Sandsäcke als Terrorsperren aufgestellt. Wenige Stunden später glänzten diese in weiß-blauem Geschenkpapier. Die zwanzig Durchfahrtssperren fügen sich nun ins weihnachtliche Ambiente ein.

Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung berichtet, wurden dem Veranstalter des Weihnachtsmarktes die Sperren vom Ordnungsamt auferlegt. Die Straße und das umliegende Areal von 33.000 Quatradmetern bleibt dieses Jahr zum ersten Mal für den öffentlichen Nahverkehr gesperrt.

"Sicherheit wird auch auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt groß geschrieben. Uns war aber wichtig, die an sich hässlichen Sperren in das schöne Gesamtensemble einzupassen. Deshalb haben wir die 1,2 Tonnen schweren Sandsäcke verpackt und mit roten Schleifen versehen", so Mario Schiefelbein, Geschäftsführer von Bochum Marketing, gegenüber kurier.at.

Der Bochumer Weihnachtsmarkt ist durch den "Fliegenden Weihnachtsmann" alias Hochseilartist Falko Traber weit über die Region hinaus bekannt und hat in diesem Jahr auch den mit 81 Metern höchsten mobilen Aussichtsturm der Welt auf dem Markt stehen.