Leben 05.12.2011

Baldiger Start von Kreditkarten mit NFC

© Bild: Hobex

Hobex und Raiffeisen wollen "in Kürze" bargeld- und kontaktloses Bezahlen in Österreich einführen.

Schon bald soll man in Österreich Kreditkarten an NFC-Geräten ( NFC steht für "Near Field Communication") vorbeiziehen können und damit sowohl bargeld-, als auch kontaktlos zahlen. Die Raiffeisen Bankengruppe und das Salzburger Bezahl-Unternehmen Hobex führen derzeit ein Pilotprojekt durch. "In Kürze" soll die Markteinführung von NFC-Kreditkarten und entsprechenden Lesegeräten beginnen. Beträge bis zu 25 Euro können dann mit NFC-Kreditkarten ohne zusätzliche PIN-Eingabe oder Unterschrift beglichen werden. Bei höheren Beträgen muss weiterhin bestätigt werden.

Als Partner dient Mastercard, dessen "Paypass"-Technologie weltweit bereits an 310.000 Stellen eingesetzt wird. Raiffeisen und Hobex sehen in NFC-Kreditkarten einen deutlichen Vorteil gegenüber Smartphones mit NFC-Befähigung. Kreditkarten würden weniger oft ausgetauscht werden, so Hobex-Chef Christian Erasim.

Kunden sollen mit NFC-Kreditkarten von bis zu 40 Prozent Zeitersparnis gegenüber anderen Bargeldlos-Bezahlsystemen (wie etwa der Bankomatkarte) profitieren. Zusatzkosten soll es keine geben. NFC-Bezahl-Vorgänge werden wie jede andere Transaktion auch verrechnet. Durch die Beschränkung auf Beträge unter 25 Euro soll das Sicherheitsrisiko gering gehalten werden.

Mehr zu derzeitigen NFC-Projekten, Vorteilen und Gefahren lesen Sie auf futurezone.at (Link unten).

Erstellt am 05.12.2011