Leben 26.01.2015

Asteroid raste an Erde vorbei

Der Himmelskörper näherte sich der Erde bis auf 1,2 Millionen Kilometer - Einschlag wäre Katastrophe gewesen.

Mit hohem Tempo raste ein Koloss von Asteroid am Montag relativ knapp an der Erde vorbei. Das Schwergewicht war so nahe gewesen wie noch kein anderes bekanntes Weltall-Geschoss dieser Größe. Die Bahn des Asteroiden war recht gut bekannt. Die Entfernung betrug 1,2 Millionen Kilometer, das ist dreimal so weit wie die Entfernung zwischen Erde und Mond.

Große Katastrophe

Der Himmelskörper "2004 BL86" habe sich mit einem Tempo von etwa 15 Kilometer pro Sekunde genähert, berichtete das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). "Wenn er eingeschlagen wäre, wäre das eine riesengroße Katastrophe mit Millionen Toten geworden", sagte der Asteroiden-Experte Alan Harris von der DLR-Abteilung in Berlin. "Er hätte Deutschland komplett zerstören können", meinte er. "Das ist immer wieder eine Warnung." Forscher gehen davon aus, dass vor Millionen von Jahren ein Asteroiden-Einschlag den Dinosauriern den letzten Rest gegeben hat.
Abwehr-Experten hatten "2004 BL86" bereits im Vorfeld als ungefährlich eingeschätzt - trotz seines Durchmessers von 450 bis 900 Metern, etwa so groß wie ein Berg in deutschen Mittelgebirgen.

Vor rund einem Jahr war der rund 45 Meter breite Asteroid "2012 DA14" in etwa 27.800 Kilometern Entfernung an der Erde vorbeigerast - so nah wie nie zuvor ein Himmelskörper dieser Größe. Asteroiden sind Gesteinsbrocken, die um die Sonne kreisen. Sie gelten als Überreste aus der Frühzeit unseres Sonnensystems und bestehen hauptsächlich aus Gestein. Es gibt aber auch Asteroiden, die aus Metallen - etwa Eisen - zusammengesetzt sind.

10 Dinge, die Sie über das Weltall wissen müssen

1 / 18
©/Fotolia

Mond und Erde…

©NASA/Martin Vukovits - Ecowin

Die Sterne gehorchen den Zahlen - Einsteins Univer

©dpa

Heftige Sonnenstürme erwartet

©dapd/-

Experten erwarten Sonnensturm am Samstag

©Reuters/NASA

Storm clouds and a swirling vortex at the center o

©dpa/esa C. Carreau

Erdgas auf fernem Planeten - erster Nachweis mit «

©APA/EPA/NASA/JPL-Caltech/T. Pyle

SPACE SCIENCE KEPLER 186F

©dpa/Nasa

Astronomen finden Planetensystem mit zwei Sonnen

©/Nasa/Jpl/Caltech

SPACE SATURN CASSINI-HUYGENS

©EPA/NASA / JPL-CALTECH / SPACE SCIENCE INSTITUTE / G. UGARKOVIC / HO

SPACE SATURN

©dapd/NASA/Johns Hopkins University/Carnegie Institution of Washington

Raumsonde erreicht Umlaufbahn des Merkurs

©dpa/Frank Rumpenhorst

Europäischer Wettersatellit Metop-B startet ins Al

©APA/GEORG HOCHMUTH

ÖSTERREICHISCHE SATELLITEN MIT INDISCHER RAKETE IN

©APA/EPA/ESA / HANDOUT

SPACE ROSETTA ARRIVES AT COMET

©APA/esa

Komet Ç67P/Tschurjumow-GerassimenkoÈ

©dpa/Achim Scheidemann

Wald in NRW

©KURIER/Gerhard Deutsch

©Technische Universität Braunschw/TU Braunschweig

Müll im All gefährdet die Raumfahrt

( APA/lum ) Erstellt am 26.01.2015