Buntstifte der Firma Faber-Castell.

© dpa-Zentralbild/Jens Kalaene

Test
09/07/2016

Buntstifte teils mit kritischen Inhaltsstoffen belastet

Neun waren schadstofffrei, sieben davon sogar nachhaltig in Europa erzeugt.

Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich haben anlässlich des Schulanfanges 14 Buntstiftpackungen überprüft und dabei in fünf kritische Inhaltsstoffe gefunden. Das teilten sie in einer Presseaussendung am Mittwoch mit. Neun waren demnach schadstofffrei, sieben davon sogar nachhaltig und in Europa erzeugt.

In den beanstandeten fünf Buntstiften wurden Substanzen entdeckt, die im Verdacht stehen unter anderem Krebs zu erzeugen, genetische Defekte zu verursachen und Organe zu schädigen. Neun von 14 Hersteller kommen hingegen ohne bedenkliche Schadstoffe oder Schmermetalle aus. Zusätzlich setzen sieben Erzeuger auf Gütesiegel, die Produkte aus nachhaltig bewirtschafteten Wälder garantieren. Zwei Drittel produzieren in Europa, drei sogar in Österreich.

>> Der gesamte Test im Überblick