Leben 05.12.2011

Apple unter Plagiatsverdacht

© Bild: House of Worth

Eines der berühmtesten Logos, den Apfel mit Biss, hat nicht Apple, sondern ein Parfum-Haus erfunden.

Es ist eines der berühmtesten Logos, doch den Apfel mit Biss hat wohl nicht Apple, sondern ein Parfum-Haus in Paris erfunden. Jahre bevor Apple seine Geräte mit einem angebissenen Apfel zierte, verkaufte das Modehaus "The House of Worth" sein berühmtestes Parfum bereits in einem angebissenen Apfel-Flacon.

Apple klagt nicht nur Hightech-Unternehmen, weil sie diese oder jene Patente verletzen oder Gebrauchsmuster kopieren, sondern auch Firmen, die mit Hightech weniger am Hut haben. Vor einigen Wochen ist dies der Besitzerin eines Cafes in Bonn passiert: Christin Römer hat ihr Cafe "Apfelkind" mit einem roten Apfel-Logo versehen, der mit der Silhouette eines Mädchens verziert war. Nach der Anmeldung beim Patentamt in München erhob Apple Einspruch, weil "eindeutig eine Verwechslungsgefahr" bestünde.

Apple hat kopiert

Dabei dürfte sich Apple bei seinem angebissenen Apfel - mittlerweile eines der bekanntesten Logos der Welt - selbst geistige Anleihen genommen haben. Denn 1973, drei Jahre bevor Apple gegründet wurde, war ein angebissener Apfel bereits ein Sujet des französischen Mode- und Parfum-Hauses "The House of Worth". Zufällig stieß die futurezone im Web auf dem größten Werbung- und Anzeigen-Archiv des Österreichers Hans Böck, adsandbrands.com, auf ein Anzeigen-Sujet - ein Parfum-Flacon in der Form eines angebissenen Apfels für den Duft "Je reviens" (zu Deutsch: "Ich komme zurück"). Das Sujet erschien in der "Brigitte", Ausgabe 9, November 1973, also drei Jahre bevor Apple seinen angebissenen Apfel vorstellte.

"The House of Worth" hat sich die Form seines Flacons allerdings nicht schützen lassen. Warum die Parfümerie selbst dann wenig Chancen auf eine erfolgreiche Klage gegen Apple hätte, erklärt der Wiener Markenjurist Meinhard Ciresa auf futurezone.at (Link unten), wo Sie auch weitere Details zu dem Zankapfel-Fall erfahren.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

Erstellt am 05.12.2011