Leben
29.05.2017

Dani Mathers: US-Playmate für Body Shaming verurteilt

Dani Mathers, Model und ehemaliges Playmate, hatte in der Umkleide in ihrem Fitnessstudio eine nackte Frau fotografiert und sich über sie lustig gemacht. Nun fiel im Prozess gegen sie das Urteil.

Vergangenes Jahr sorgte Dani Mathers mit einem Foto-Posting auf dem Instant-Messaging-Dienst Snapchat für Schlagzeilen. Mathers, die 2015 vom Playboy zum Playmate des Jahres gekürt wurde, fotografierte in der Umkleide ihres Fitnessstudios eine Frau, ohne diese zuvor um Erlaubnis zu fragen - und machte sich dann auch noch über die Dame lustig (kurier.at berichtete).

Die witzlose Aktion sollte nicht ohne Konsequenzen bleiben. Am 26. Mai wurde sie von einem Gericht in Los Angeles zu gemeinnütziger Arbeit verpflichtet. Mathers muss 30 Tage lang Graffiti an Wänden oder anderen öffentlichen Orten in der Stadt schrubben, wie die Washington Post berichtet. Zudem wurde sie zu einer dreijährigen Bewährungsstrafe verurteilt.

Body Shaming hat "verheerende Folgen"

Richter Mike Feuer, der das Urteil in dem medial stark verfolgten Fall fällte, sagte in einem Statement: "Die Probleme, die durch Body Shaming entstehen, können verheerend sein - nicht nur für Töchter und Mütter, sondern auch für Söhne und Väter, Mitglieder der homosexuellen Gemeinschaft, für ein transsexuelles Kind, das mit seiner Identität kämpft, für Menschen, die beeinträchtigt sind." Die Botschaft müsse daher lauten, dass Body Shaming in der Stadt Los Angeles "nicht toleriert wird."

Keine Gnade für Mathers

Die heute 30 Jahre alte Mathers hatte im Vorfeld bereits mehrmals Gnadengesuche gestellt, diese wurden von den Justizbehörden jedoch abgelehnt. Die Höchststrafe für die US-Amerikanerin war mit sechs Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 1.000 Dollar angesetzt gewesen.

Neben dem nun gefällten Urteil hat das Snapchat-Posting auch andere Konsequenzen für die junge Frau: Nachdem der Fall publik wurde, bekam sie in dem Fitnesscenter, in dem sie das Foto schoss, Hausverbot. Auch aus allen anderen Studios der Kette wurde sie verbannt. Unter dem Hashtag #ArrestDaniMathers forderten wütende Menschen die Festnahme des Models. Unmittelbar nach dem Vorfall zeigte sich Mathers zwar einsichtig und entschuldigte sich auf Twitter für ihr Verhalten. Doch sie verlor ihren Job bei einem Radiosender und auch der Playboy kündigte ihr die Zusammenarbeit auf.