578 Euro für US-"Green Card"

Foto: epa

Online-Betrug mit vermeintlichen Einwanderungs-Genehmigungen ist beliebt.

Sehr geehrter Herr XY, Sie sind einer von 50.000 Gewinnern, die von einem Computer aus 12,1 Millionen Einsendungen für das US-Einwanderungsprogramm ausgewählt wurden und bekommen die Berechtigung, sich in den USA niederzulassen. Dieses Programm ist auch als Green-Card-Lotterie bekannt."

Das englischsprachige E-Mail kam mit Briefkopf und Wappen des Außenministeriums der USA. Der Haken an der angeblich amtlichen Mitteilung: Der Empfänger hat nie um eine US-Greencard angesucht. Stutzig geworden, wird das eMail genauer angeschaut. Und siehe da, die Absender-Adresse weist zwar tatsächlich auf das US-Außenministerium hin, endet allerdings mit der (frei verfügbaren) Domain ".org". Regierungsstellen enden hingegen in aller Regel mit ".gov".

Aufforderung zum Geld-Überweisen

Der weitere Inhalt entlarvt das Mail endgültig als plumpen Betrugsversuch: Für den Erhalt der Green Card sind 819 US-Dollar (578 Euro) zu bezahlen, und zwar telegrafisch per Western-Union-Überweisung an eine private Adresse in London.

"Dieses Mail ist eine Fälschung", sagt eine Sprecherin der US-Botschaft in Wien. Solche Betrugsversuche würden immer wieder vorkommen. Die jährliche Green-Card-Lotterie gibt es tatsächlich, allerdings ist die Teilnahme kostenlos und die Gewinner werden nicht per E-Mail verständigt. Antragsteller können auf einer eigenen Homepage (siehe unten) überprüfen, ob ihr Antrag ausgewählt wurde.

Mehr zum Thema

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?